SONY DSC

Es wär‘ so schön gewesen

Niendorfer TSV unterliegt Favorit Dassendorf im Oddset-Pokalfinale

Archiv| Views: 243

Niendorf unterliegt im Oddset- Pokalfinale 2:0. Favorit Dassendorf setzt sich spielerisch durch und macht das Double perfekt.

4138 Zuschauer verfolgten am Pfingstmontag im fast ausverkauften Stadion an der Hoheluft das Oddset Pokalfinale Niendorfer TSV gegen TuS Dassendorf. Der große Pokaltraum der Niendorfer, die erstmalig in der Vereinsgeschichte im Oddset-Finale standen, ging trotz leidenschaftlichen Kampfes nicht in Erfüllung: Niendorf musste sich mit 2:0 geschlagen geben. Der alte und aktuelle Oberliga-Meister Dassendorf machte damit das Double perfekt und ist Gewinner des Oddset-Pokalwettbewerbs 2018.

Beide Tore fielen durch Standards in der 71. und 89. Minute, jeweils zum Abschluss gebracht durch Dassendorfs Innenverteidiger Jeremy Karikari. Während die Partie in den ersten zehn Minuten noch ausgeglichen verlief, verlagerte sich das Spiel danach langsam aber sicher in die Hälfte der Niendorfer. Die Dassendorfer dominierten, kamen im Schwerpunkt über Außen, die Spielklasse Einzelner zeigte sich besonders ab der zweiten Halbzeit immer deutlicher. Es ging um viel, somit war mancher Einstieg übermotiviert und es kam zu zahlreichen Fouls auf beiden Seiten. Niendorf wurde in die Defensive gedrängt, gab aber trotz des Rückstandes bis zur letzten Spielminute unter sengender Sonne nicht auf.

Insgesamt haben die Niendorfer mit dem vierten Oberligaplatz und dem Oddset-Finaleinzug eine überaus erfolgreiche Saison abgeschlossen. So sieht es auch Trainer Ali Farhadi, der nach dem Spiel sagte: „Der Gegner war einfach zu stark. Natürlich ist die Enttäuschung zunächst groß, aber das vergeht. Die Vorfreude auf das Pokalfinale und das Gefühl, dass wir etwas so Großes geschafft haben, war einfach gigantisch, und das sollen die Jungs mit in die nächste Saison nehmen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, wir haben gekämpft und uns nichts vorzuwerfen.“ Für das letzte Saisonspiel gegen Wedel an diesem Freitag um 19 Uhr wünscht sich Farhadi viele (alte und neue) Niendorfer Fans am Sachsenweg. „Ein bisschen mehr Unterstützung am Spielfeldrand würde uns gut tun, vielleicht hat das Finale heute ja dazu beigetragen, die Fanbase für die kommende Saison zu vergrößern.“       ap

Comments are closed.