Viel Spaß aber auch hartes Training so haben Nyaradzai Ngwerume (hinten li.) und Co-Trainer Ali Tabibzadeh (vorne re.) die NTSV „Wildcats“ aufs U12 Siegertreppchen bei den Hamburger Basketball Meisterschaften geführt Foto: privat

Viel Spaß aber auch hartes Training so haben Nyaradzai Ngwerume (hinten li.) und Co-Trainer Ali Tabibzadeh (vorne re.) die NTSV „Wildcats“ aufs U12 Siegertreppchen bei den Hamburger Basketball Meisterschaften geführt Foto: privat

„Wildcats“ auf Erfolgskurs

Niendorfs U12-Basketballer sichern sich den Hamburger Meistertitel

Archiv| Views: 176

Für die Jungs und zwei Mädchen der NTSV U12 Basketballmannschaft „Wildcats“ hat sich Ende April ein Traum erfüllt und die harte Arbeit der vergangenen Monate ausgezahlt. Eine lange Saison mit aufreibenden Kämpfen, spannenden Spielen, Siegen, aber auch Niederlagen, liegt nun hinter der Mannschaft.

 

Trainerin Nyaradzai Ngwerume und ihr Co Trainer Ali Tabibzadeh haben immer fest an einen Erfolg bei den Hamburger Meisterschaften geglaubt und die Kinder durch ihre Begeisterung und Motivation zu Höchstleistungen und zum Sieg geführt. Trainiert wurde drei- bis viermal in der Woche, auch am Wochenende, selbst bei eisigen drei Grad minus liefen die Jungs und Mädchen ihre Runden um den Sportplatz Sachsenweg. In der Halle wurde an Wurftechnik und Spielzügen gefeilt.

Mit Volldampf

Das Wochenende der Hamburger Meisterschaft stand für die „Wildcats Family“ – die Basketball begeisterten Kinder, deren Familien und Fans – schon seit langem im Kalender. Am Sonnabend gewann das Team beide Qualifikationsspiele mit 40 bis 70 Punkten. Das Halbfinale am Sonntag startete spannend gegen den ewigen Gegner Bramfeld und erst im dritten und vierten Viertel konnten die „Wildcats“ eine gute Führung bis zum Endergebnis von 85:51 herausspielen. Nur eine halbe Stunde später startete das Finale gegen Rist, die Halle füllte sich mit bis zu 40 Fans der „Wildcats“ und die Stimmung heizte sich auf. Genau wie das Spiel, das bis zum Ende hoch spannend blieb, denn die Mannschaft von Rist Wedel hatte ebenfalls den festen Willen zum Sieg. Den Endstand von 64:49 für den NTSV erspielten sich die „Wildcats“ dann als Teamleistung und haben somit allen Grund  sich stolz als Hamburger Meister zu feiern. ap

Comments are closed.