Falschparker An der Holsteiner Chaussee fahren Autofahrer regelmäßig über Radweg und Grünflächen, um ein- und auszuparken Foto: privat

Falschparker An der Holsteiner Chaussee fahren Autofahrer regelmäßig über Radweg und Grünflächen, um ein- und auszuparken Foto: privat

Radweg oder Straße?

An der Holsteiner Chaussee in Schnelsen werden Autofahrer zum Ärgernis

Archiv| Views: 291

In Schnelsen, entlang der Holsteiner Chaussee, nutzen Autofahrer häufig den Rad- und Fußweg als Zufahrtshilfe zu den Parkflächen. Das ist verkehrswidrig, beschädigt Geh- und Radwege und sorgt für Unmut.

 

Bei gutem Wetter lässt Wilfried Bolduan aus Schnelsen sein Auto stehen und fährt mit dem Rad zur Arbeit. Von der Wogenmannsburg in Richtung Innenstadt  nutzt der 52-Jährige auch den Fahrradweg in der Holsteiner Chaussee. Häufig sieht er, dass Autofahrer mit ihrem Fahrzeug den Radweg befahren, um ein- und auszuparken. Die Folge: Der Fahrradweg, aber auch die Grünflächen zwischen Straße und Graben sind verdreckt, verschlammt und beschädigt. Das betrifft auch den Gehweg. Besonders schlimm ist es laut Bolduan in Höhe der Hausnummern 177 bis 207.

„Die Flächen sind für den Autoverkehr nicht ausgelegt,“ sagt er. Durch die Belastung der Fahrzeuge sacken ganze Flächen ab und der Fahrradweg wird zur Rüttelpiste. „Und wer beseitigt den Schmutz und die Schäden am Radweg? Mich ärgert auch das Erscheinungsbild  unseres Stadtteils Schnelsen, das einen ungepflegten Eindruck macht.“

Das Problem ist auch dem Regionalausschuss Lokstedt bekannt. Kommunalpolitiker und die zuständige Polizeiwache  fordern Maßnahmen gegen Falschparker entlang der Holsteiner Chaussee zwischen dem Burgwedelkamp und dem AKN-Bahnhof Burgwedel.

Thomas Piper, Leiter der Abteilung Prävention und Verkehr vom Polizeikommissariat 24: „Gemeinsam mit Mitarbeitern vom Bezirksamt Eimsbüttel sowie Politikern vom Regionalausschuss werden wir uns demnächst das Problem vor Ort anschauen. Erst dann können wir die richtigen Maßnahmen planen und umsetzen.“  ngo

Comments are closed.