Diskutierten über die Vorschläge und Ideen der Jugendlichen Joachim Wriede (Jugendforum Niendorf), Kerstin Huttanus (Centermanagerin Tibarg Center), Nina Häder (BID- und Quartiersmanagerin), Johann Thein (Schüler), Marc Schemmel (Jugendforum und Mitglied der Hamburger Bürgerschaft), Hannes Lübbermann (Jugendforum) Foto: kh

Calliope bald im Tibarg Center?

Vorschläge aus dem Jugendforum-Wettbewerb

Archiv| Views: 439

Wie fühlt ihr euch in Niendorf? Was fehlt und was könnte im Stadtteil verbessert werden? Das Jugendforum Niendorf rief Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren zum Wettbewerb „Niendorfs Jugend ist gefragt“ auf.

 

Ideen und Verbesserungsvorschläge von zwei jungen Leuten wurden kürzlich zwei Tibarg-Verantwortlichen vorgestellt. Die Ausstellungsfläche unten im Tibarg Center könne auch mal für Programmier-Workshops genutzt werden, zum Beispiel um mit „Calliope“ (ein kleiner Einplatinenrechner) programmieren zu lernen, lautete ein Vorschlag von Johann Thein. „Eine tolle Idee, die zudem relativ einfach umzusetzen ist“, findet Centermanagerin Kerstin Huttanus.

Derzeit werde im Tibarg Center an einer Verbesserung des kostenlosen WLANs gearbeitet. Sobald die Voraussetzungen geschaffen seien, versprach Huttanus, Angebote wie dieses, zum Beispiel auch E-Sport-Spiele (elektronischer Sport), mit einzuplanen.

Treffpunkt für Jugend 

Auch den zweiten Vorschlag möchte die Centermanagerin im Auge behalten: Der zwölfjährige Johann, der durch einen Aufruf im Niendorfer Wochenblatt auf den Wettbewerb aufmerksam wurde, fände zudem ein „interessantes“ Geschäft mit günstigen Snacks, Getränken und guter Musik als Treffpunkt für die Jugend super. „Die Bedürfnisse der jungen Generation könnten auch in den Bebauungsplan B Niendorf 92 mit einfließen“, überlegte Quartiersmanagerin Nina Häder von der Stadt + Handel City- und Standortmanagement BID GmbH: „Eine Begegnungsstätte für Jugendliche kann ich mir hier gut vorstellen“.

Und Niendorf Nord?

Eine weitere Idee kam von der Schülerin Lia Janocha, die persönlich nicht anwesend sein konnte. Da ihr das Tibarg Center gut gefällt, wünscht sie sich eine Niederlassung auch in Niendorf Nord, um diesen Bereich des Stadtteils „besser zu integrieren“. „Schön, dass auch junge Menschen das Center mögen“, reagierte Huttanus erfreut. Eine realistische Umsetzbarkeit sieht sie in dem Fall jedoch weniger.

„Die Anregungen rütteln schon etwas wach“, ergänzt die Centermanagerin. Aktionen und Angebote gebe es bislang meist nur für die jüngeren Kinder oder für Erwachsene. „Die Jugendlichen sind aber unsere Kunden der Zukunft. Das sollte bei unseren Planungen Berücksichtigung finden.“ Als Vorsitzender vom Jugendforum Niendorf, das den Wettbewerb ins Leben gerufen hat, freute sich Marc Schemmel über die positive Resonanz: „Toll, dass die Ideen so gut ankommen.“

Und auch Johann und Lia hatten Grund zur Freude: Als kleine Anerkennung für ihre Meinungen und tollen Anregungen erhielten sie einen Einkaufsgutschein. kh

 

Info Calliope

„Calliope“ ist ein kleines Computerboard, das Kindern und Jugendlichen den Zugang zur digitalen Welt ermöglichen und auf einfache Weise zeigen soll, wie IT und Computer funktionieren. Der Minicomputer wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern ab der ersten Grundschulklasse kostenlos mit einem „Calliope“ auszustatten. kh

Comments are closed.