So schmeckt Gold Freude über ihren ersten Platz bei Jugend trainiert für Olympia (von li.) Anelia, Angelina, Soraya und Emily vom Gymnasium Bondenwald Fotos: privat

Gold und Bronze für Niendorferinnen

Erster Platz beim Landesentscheid Geräteturnen für die Mädchen vom Gymnasium Bondenwald

Archiv| Views: 456

Am Freitag vergangener Woche fand im Sportzentrum Angerstraße der Hamburger Landesentscheid im Geräteturnen für den Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ statt.

 

Mit am Start waren  auch Angelina, Soraya, Emily und Anelia vom Gymnasium Bondenwald, die den Wettkampf mit einem hervorragenden ersten Platz für sich entscheiden konnten. Ihr Ticket für das Bundesfinale Ende April in Berlin haben die vier somit in der Tasche. Aber auch die zweite Niendorfer Mannschaft war erfolgreich an diesem Tag: Die zwölf- bis vierzehnjährigen Turnerinnen vom Gymnasium Ohmoor freuten sich über einen tollen dritten Platz. Lucy, die eigentlich vor einem Jahr mit dem Turnen aufgehört hat, ist für die Schulmannschaft sogar noch einmal ins Training eingestiegen um die Mannschaft zu unterstützen.

Mit Leistung und Kampfgeist auf einen stolzen dritten Platz geturnt haben sich (von li.) Antonia (TV Lok-stedt), Jalina, Merja, Carlotta und Lucy (alle NTSV) vom Gymnasium Ohmoor Fotos: privat

Trainingseifer

Dass einem so ein Platz auf dem Siegertreppchen im Wettkampfsport nicht geschenkt wird ist klar. Die Mädchen trainieren zwei- bis dreimal die Woche für je drei Stunden bei Trainerin Yvonne Adam oder Anja Fast von der Leistungsturnabteilung des Niendorfer TSV, einige von ihnen bereits seit fast zehn Jahren. Das harte Training zahlt sich aus: Angelina, Emily, Soraya und Carlotta sind letztes Jahr Erste in der höchsten Hamburger Turnliga geworden und haben neben gewonnenen Hamburger Meisterschaften auch schon an bundesweiten Wettkämpen wie dem Oranienburger Pokalturnen, dem Falkenseer Sommer, oder dem Deutschlandcup teilgenommen. ap

 

Schon gewusst?

 

Jugend trainiert für Olympia (JTFO) ist mit etwa 800 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der größte Schulsportwettbewerb der Welt. Gestartet wurde JTFO mit den Sportarten Leichtathletik und Schwimmen als Talentwettbwerb im Hinblick auf die Olympischen Spiele 1972 in München. Heute sammeln Schülerinnen und Schüler in 16 Sportarten in drei Finals Wettkampferfahrung. Unzählige von ihnen fanden so ihren Weg zum Leistungssport, die bekanntesten unter ihnen sind Leichtathletin Heike Henkel, Schwimmerin Franziska van Almsick und Tennislegende Boris Becker.

Alle Infos unter www.jtfo.de

Comments are closed.