Abschied Nach 16 Jahren als Schulleiterin verlässt Renate Just nun das Gymnasium Bondenwald Foto: moe

Au revoir, Frau Just

Schulleiterin des Gymnasiums Bondenwald verabschiedet sich

Archiv| Views: 316

Nach 16 Jahren verabschiedet sich Renate Just von „ihrem“ Gymnasium Bondenwald und geht in Rente. Sie dankt all ihren Weggefährten, Kollegen und den Schülern für die turbulente, spannende und intensive gemeinsame Zeit.

 

„Eigentlich wollte ich Medizin studieren“, so die gebürtige Schleswigerin. Doch in ihrer Familie spielt seit Generationen die Erdkunde eine große Rolle. Und so entscheidet sich Renate Just für ein Studium der Romanistik und Geografie, studiert auch ein Jahr in Frankreich. Aufgrund ihrer Liebe zum Nachbarland und seiner Sprache siedelt die Norddeutsche nach ihren ersten Lehrerjahren mit ihren zwei Kindern und ihrem Mann in einen Vorort von Paris um – und richtet an der deutschen Schule in Paris den bilingualen Unterricht mit Lehrplan im Fach Geografie ein. Nach sechs Jahren kehrt sie zurück: Kommt 1995 an das Niendorfer Gymnasium Ohmoor und wird schließlich 1999 Mittelstufenabteilungsleiterin am Gymnasium Bondenwald, dessen Schulleitung sie schließlich 2002 übernimmt.

Dazwischen liegen unzählige Stationen der Weiterbildung und des pädagogischen Engagements in vielen Bereichen. „Einfach alles, was ich mache, mache ich mit großer Freude“, so Renate Just. Ihr Credo von Beginn an für das Gymnasium Bondenwald: „Wir sind für die Schüler da! Und wir bauen die Stärken unserer Schule aus, überzeugen durch unsere Arbeit.“ Sie sucht und findet mit der Jugendmusikschule, mit Firmen, Unis und Instituten zahlreiche neue Kooperationspartner, „um zu zeigen, was Schule auch außerhalb des Klassenraums bieten kann.“ Sie schärft das Profil der Schule, investiert in fachlich und pädagogisch beste Lehrer, initiiert das Unterrichtsfach Wirtschaft und bleibt immer im engen Austausch mit den Eltern. „Mein Ziel ist es, die Schüler zu motivieren, über ihren Schatten zu springen. Sie sollen Mut fassen, aufs Leben vorbereitet und in ihrer Verantwortung gestärkt werden. Sie sollen Freude an der Schule haben und jeden Tag gerne wiederkommen“, erklärt Renate Just ihren Antrieb.

„Das heutige Ansehen des Gymnasiums Bondenwald wurde maßgeblich von Frau Just geprägt“, so Martina Zietz vom Vorstand des Elternrats. „Sie hat zukunftsgerichtete und visionäre Arbeit geleistet, war stets transparent, kommunikativ und offen und schuf ein Miteinander, von dem alle profitieren. Wir danken ihr von ganzem Herzen für ihr Engagement in so vielen Belangen.“

Am Donnerstag, 25. Januar, feiert die leidenschaftliche Pädagogin nun ihren Abschied. „Ich freue mich auch darüber, dass sich mit den kommenden Neubauten auf unserem Schulgelände ein Kreis für mich schließt und meine Arbeit wegweisend fortgeführt wird“, sagt sie. Der Abschied falle ihr extrem schwer. „Aber ich gehe mit einem großen Dankeschön“, so Renate Just. Genaue Pläne für den Ruhestand habe sie nicht. „Ich möchte mich aber weiterhin mit Leib und Seele für eine sinnvolle Aufgabe einsetzen und Menschen begleiten.“ Auch Kultur und Konzerten will sie mehr Zeit widmen – und ihren Enkeln. „Natürlich möchte ich auch noch lange gesund bleiben und auf meinem 80. Geburtstag bei Rock`n Roll tanzen!“

Als Nachfolger von Renate Just wurde Dominik Scheuten benannt, der bisher die Deutsche Schule in Medellin (Kolumbien) leitete. moe

Comments are closed.