Mutterhelden- Coach Imke Dohmen hat selbst zwei Töchter (3 und 6 Jahre) Foto: Mutterhelden.de

Kinder besser verstehen

Mütterzentrum Burgwedel und Imke Dohmen bieten Workshop voller Erkenntnisse und Entlastung

Archiv| Views: 733

Der Begriff „Coaching“ ist hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Berufsleben bekannt. Dabei kann auch im Familienalltag ein Coaching kleine Wunder bewirken. Zum Beispiel wenn es um die Trotzphase geht oder darum, Grenzen zu setzen. Das Mütterzentrum Burgwedel veranstaltet deshalb zusammen mit Elterncoach und Erziehungsberaterin Imke Dohmen den Workshop „Kinder besser verstehen“, der aus sechs Terminen besteht, die auch einzeln gebucht werden können (Themen siehe Kasten).

 

Niendorfer Wochenblatt: Frau Dohmen, es heißt doch immer „jedes Kind ist anders“. Was können Sie den Teilnehmerinnen Ihrer Workshops mitgeben, das jede zuhause anwenden kann?

Imke Dohmen: Am Anfang beginne ich mit dem Ist-Zustand der Entwicklung unserer Kinder. Schon da erleben viele Mamas einen Aha-Effekt. Weiter geht es mit typischen Alltagssituationen und den Handlungsalternativen, die ich anbiete und die immer als Impulse zu verstehen sind. Es gibt nicht die einzig wahre Lösung für alles. Aber ich gebe Ideen mit, die inspirieren können, Dinge anders zu machen und zu sehen. Die Workshops bieten immer auch eine Reise in unsere eigene Vergangenheit. Wer mag, wird eingeladen, sich selbst zu erforschen: Wo kommen meine Werte und Überzeugungen her? Welche sind überholt und an welchen halte ich mich gern heute noch fest? Was macht mich wütend und wie gehe ich mit meiner Wut um? Wir begeben uns zusammen auf eine spannende Entdeckungsreise. Und wenn es den Wunsch gibt, auf spezielle Probleme konkreter einzugehen, biete ich in meinen „Mutterhelden“-Praxisräumen auch Einzeltermine an. Am Sonnabend, 13. Januar komme ich außerdem zu kostenlosen, 20-minütigen „Schnupper-Coachings“ in die Apotheke im Tibarg Center.

 

NW: Wie werden Mütter mit Ihrer Hilfe zu Heldinnen?

Dohmen: Wir Mütter sind schon wahre Mutterhelden. Wir leisten jeden Tag Großes, angefangen vom Wecken, Anziehen, Frühstück machen. Die kurze Zeit, die wir uns im Job beweisen können, ist vollgepackt bis oben hin. Nach der Arbeit hasten wir zum Supermarkt, holen schnell die Kinder ab. Bei den meisten Familien ist auch der Nachmittag so durchgetaktet, dass auch da wenig Luft für einen selbst bleibt. Und nach dem Insbettbringen ist noch immer kein Feierabend in Sicht: Spülmaschine ausräumen, Wäsche falten, Pläne machen… Wir Mütter stellen uns selbst zu oft hintenan. Wir bauen uns keine Rettungsinseln in den Alltag ein. Wenn dann irgendwelche Probleme dazukommen, können wir das irgendwann nicht mehr abfedern. Ich möchte da sein, bevor es so weit kommt und Mütter dabei unterstützen, sich nicht zu verlieren, sondern auf sich zu achten. Ich zeige Ressourcen auf, um Lösungen und die innere Mitte zu finden. Denn wenn es der Mama gut geht, geht es der Familie gut.  kk

Die Veranstaltungen finden jeweils zwischen 10 und 12 Uhr statt. Jedes Modul des sechsteiligen Workshops kostet 10 Euro, die Teilnahme an allen sechs Terminen 50 Euro. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Familiencafé des Mütterzentrums Burgwedel, Walter-Jungleib-Straße 10-12, Schnelsen, Tel. 550 97 49, E-Mail: muetze.burgwedel@gmx.de

 

„Mutterhelden“ Die Themen:

 

Do., 25.1. „Aus Erfahrung wird Beziehung – Beziehungsorientiert: Was heißt das eigentlich?“

Do., 8.2. „Die Trotzphase – ganz normal! Wie gehe ich damit um?“ Emotionale Entwicklung, Unabhängigkeit, Handlungsmöglichkeiten

Do., 22.2. „Grenzen setzen – wie und warum“

Do., 22.3. „Der Alltag mit Kleinkindern, Teil 1“ (Rituale, Bestärken, Essen, Spielen, Schlafen)

Do., 5.4. „Schnuller, Windel & Co.“

Do., 19.4. „Der Alltag mit Kleinkindern, Teil 2“ (Gefühlswelten, Freundschaften, Geschwister, Schlafen)

Comments are closed.