Knapp Auch für Autofahrer, die aus der Straße Sottorfallee nach Links in den Grandweg einbiegen, ist die Situation wegen der langen Parkstände eng und gefährlich Foto: ngo

Sicherer Abbiegen in den Grandweg

Parkraum in zwei Einmündungen wird reduziert

Archiv| Views: 671

Das Polizeikommissariat 23 hat auf Beschwerden vieler Autofahrer reagiert und nach einer Überprüfung vor Ort im Regionalausschuss Lokstedt eine Lösung vorgestellt.

 

Der Verkehr im Grandweg ist ein Dauerbrenner für Anwohner, Verkehrsteilnehmer, Polizei, Politik und Verwaltung in Lokstedt. Knapper Parkraum und hohes Verkehrsaufkommen durch die vielen Auto-„Schleicher“ sorgen seit Jahren für Unmut. Nach Bürgerbeschwerden im Regionalausschuss Lokstedt im September, hat das zuständige Polizeikommissariat 23 (PK 23) reagiert und die Situation vor Ort geprüft.

Zu knapp bemessen

Autofahrer, die von den Straßen Sottorfallee und Siebenschön nach Links in den Grandweg einbiegen, geraten oft ungewollt in den Gegenverkehr. Grund sind die Parkplätze an beiden Einmündungen. Nach einer gemeinsamen Begehung mit Mitarbeitern vom Fachamt Management des öffentlichen Raums im November, liegt dem Bezirksamt Eimsbüttel nun eine „straßenverkehrsbehördliche Anordnung“ vom PK 23 vor. Diese sieht vor, dass die Parkstände an den Einmündungen Sottdorfallee und Siebenschön jeweils um einen Parkplatz reduziert werden, sagte Ulf Siepelt, Polizeihauptkommissar und Sachgebietsleiter Verkehr beim PK 23 auf dem Regionalausschuss Lokstedt am Montag vergangener Woche. Mit einer Umsetzung rechnet Siepelt im ersten Quartal 2018. Ebenfalls auf der Tagesordnung vom Regionalausschuss Lokstedt stand erneut der geplante Kreisverkehr an der Kreuzung Grandweg, Stresemannallee und Behrkampsweg.

Wie mehrfach berichtet, wollen die Grünen Baumfällungen vermeiden und fordern deshalb einen Minikreisel statt dem ursprünglich geplanten Kreisverkehr. Für eine weitere Prüfung der kleinen „Grünen“-Variante wurde eine Abstimmung im Regionalausschuss Lokstedt erneut verschoben. Das Wochenblatt wird in beiden Fällen weiter berichten. ngo

Comments are closed.