Interessante Lektüre Blättern im Stadtteil-ABC: Fritz Rohde (Freie evangelische Kirche Niendorf), Bezirksamtsleiter Kay Gätgens und Elke Bremer (ProNieNo) Foto: kh

Niendorf für Insider

Neue Auflage des Stadtteil-ABC ist wieder kostenlos erhältlich

Archiv| Views: 180

Optisch im ähnlichen Look, inhaltlich verbessert und auf den neuesten Stand gebracht zeigt sich die Neuauflage des Stadtteil-ABC. Druckfrisch wurde die Broschüre von der Stadtteilkonferenz Niendorf am vergangenen Mittwoch öffentlich präsentiert.

 

Welche Kitas und Schulen gibt es in Niendorf? Wo kann ich mich bei Erziehungsfragen beraten lassen? Welche Freizeitangebote bietet der Stadtteil für Kinder? Die passenden Antworten hat das Stadtteil-ABC: Das Nachschlagewerk zeigt, wie vielfältig und groß das Angebot der sozialen Einrichtungen im Stadtteil ist. Zielgruppe sind Eltern, Kinder und Jugendliche, neu Hinzugezogene genauso wie diejenigen, die hier schon lange leben.

„Das ist bereits der vierte Niendorfer Stadteilführer“, erklärt Elke Bremer vom Sozialraumprojekt ProNieNo: „Nach neun Jahren seit der letzten Ausgabe wurde es Zeit für eine aktualisierte und verbesserte Version.“ Besagte präsentierte Bremer in der Freien Evangelischen Gemeinde als Vertreterin der Stadtteilkonferenz Niendorf gemeinsam mit Bezirksamtsleiter Kay Gätgens sowie Pastor Fritz Rohde von der Freien evangelischen Gemeinde Niendorf.

So sieht es aus Das kostenlose Nachschlagewerk für Niendorfer Familien Foto: Stadtteilkonferenz Niendorf

Das war knapp: Fast in der letzten Minute seien die 8000 Exemplare der vierten Auflage gerade noch rechtzeitig angekommen, zeigte sich Bremer erleichtert. Glück für die eingeladenen Vertreter der in der Broschüre aufgeführten Institutionen, die sich ihre Exemplare direkt mitnehmen konnten. Ab sofort liegen diese für alle Interessierten kostenlos in den 62 Niendorfer Einrichtungen zum Mitnehmen aus, unter anderem in der Elternschule, beim Niendorfer TSV, im Haus der Jugend sowie in der Bücherhalle. Eine Online-Version ist nicht verfügbar.

Als gelungen, ansprechend und informativ, beschrieb Kay Gätgens das Stadtteil-ABC in seiner Rede. Als Schnelsener nutze er mit seiner Familie selbst einige Einrichtungen und habe daher einen persönlichen Bezug. Sein Lob ging an die Stadtteilkonferenz als Herausgeber und als einen funktionierenden Zusammenschluss sozialer Einrichtungen.

In unzähligen Arbeitsstunden wurde der Stadtteilführer mit finanziellen Mitteln vom Bezirksamt Eimsbüttel ehrenamtlich erstellt. Ihren besonderen Dank dafür richtete Elke Bremer an Gundel Englisch für die Recherche und Umsetzung, an Carsten Reitemeyer für das Layout, an Angelika Schwartz- Kämmle (Lektorat Englisch) sowie an den Schüler Ragnar Rabe vom Gymnasium Ohmoor für die Gestaltung der Umschlag-Innenseiten. kh

Comments are closed.