Bald wieder parken – vorerst sogar gratis!

Übergangslösung für den P+R-Parkplatz an Paul-Sorge-Straße

Archiv| Views: 1068

Seit Herbst 2015 wurde der Parkplatz an der Paul-Sorge-Straße in Niendorf als Containerdorf für Geflüchtete genutzt. Nun wurden die Übergangswohnungen aufgelöst und es werden wieder Fahrzeug-Stellflächen eingerichtet.

Eigentlich sollte schon im Frühjahr die Fläche für Autos wieder freigegeben werden. Aber der erfolgreiche Protest der Niendorfer ermöglichte den Flüchtlingen Aufschub. Hintergrund: Viele der Bewohner hat- ten noch keine neue Bleibe gefunden und die Kinder sollten nicht aus dem laufenden Schuljahr gerissen werden. Mit dem Ablauf der verlängerten Frist wurde nun die Flüchtlingsunterkunft aufgelöst und der Standort wird wieder zum Parkplatz. „Die Container werden kurz zwischengelagert und zügig verkauft“, erklärt Susanne Schwendtke, Sprecherin von fördern und wohnen.

Die 90 Geflüchteten, die bis Ende August in der Unterkunft untergebracht waren, sind zum Teil in die Niendorfer Unterkunft in der Kollaustraße gezogen. Zwei Familien haben im Lokstedter Grandweg ein neues Zuhause gefunden, die restlichen Bewohner wurden auf freie Plätze an verschiedenen Hamburger Standorten verteilt.“

„Es hat sich alles etwas verzögert“, so Heino Vahldieck, Geschäftsführer der P+R-Betriebsgesellschaft. Schon vor der Nutzung als Containerdorf war von der Hamburger Wirtschaftsbehörde geplant, die Stellfläche (so wie viele andere in Hamburg) zum kostenpflichtigen Park+Ride-Parkplatz umzubauen. „Das hat auch Bestand, wird aber frühestens in 2018 umgesetzt“, so Vahldieck.

Jetzt werden auf der Fläche erst einmal Markierungsarbeiten vorgenommen, um Parkbuchten (bis 2015 gab es hier 112 Stellplätze) zu kennzeichnen. „Und dann kann der Parkplatz zeitnah für die nächsten Wochen und Monate gebührenfrei genutzt werden“, verspricht Heino Vahldieck.

„Wir brauchen für die Planungen zur Umsetzung des endgültigen P+R-Angebots Zeit und haben uns deshalb für diese – für die Bürger kostenfreie – Übergangslösung entschieden.“ Für die Einrichtung des endgültigen Zustands wird der P+R-Platz an der Paul-Sorge-Straße dann 2018 kurzzeitig schließen müssen. Im Anschluss wird eine Tages-Park- Karte für Pendler oder Niendorf- Besucher zwei Euro kosten, die 30-Tage-Karte 20 Euro und die Jahreskarte 200 Euro.    moe/mf

Comments are closed.