Mit ihrem Plakat möchte die Landessiegerin Jasmin Stöver ein Zeichen gegen den Alkoholmissbrauch setzen Foto: kn

Bestes Plakat bei Anti-Alkohol-Kampagne

Landessiegerin bei Schulkunst-Wettbewerb kommt aus Schnelsen

Archiv| Views: 329

Kunst gegen Komasaufen ­- unter diesem Motto startete die Krankenkasse DAK-Gesundheit zum achten Mal ihre Kampagne „bunt statt blau” gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen. Die Schülerin Jasmin Stöver der Julius-Leber-Schule in Schnelsen wurde mit ihrem Plakat-Entwurf Hamburger Landessiegerin.

 

150 Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren in Hamburg und 7000 bundesweit visualisierten als Teilnehmer des DAK-Plakatwettbewerbs die Gefahren von Alkohol. Die kreative Beschäftigung mit dem Thema soll dazu führen, dass sich Jugendliche speziell mit dem Rauschtrinken auseinander­setzen – und auch ihre Mitschüler und Freunde zum Nachdenken anregen.

Unter Anleitung ihrer Kunstlehrerin Katrin Neumann hatten sich die Schüler der Julius-Leber-Schule Schnelsen zunächst mit dem Thema auseinandergesetzt, Ideen gesammelt und Skizzen angefertigt.

Die 16-jährige Jasmin Stöver aus der Klasse 10e der Stadtteilschule  gestaltete ein Plakat mit zwei selbsterstellten Selfies, die unter dem Titel „Beautytick statt Promillekick“ in einer Gegenüberstellung schonungslos auf die Folgen des Alkohol-Rausches hinweisen. Diese tolle Idee und kreative Umsetzung überzeugte die Jury für das Bundesland Hamburg – und so konnte sich Jasmin als Erstplatzierte in Hamburg über einen Geldpreis von 300 Euro freuen.   kn

Comments are closed.