Warum ist der Wahlgang Bürgerpflicht?

Eimsbütteler Direktkandidaten nehmen Stellung

Archiv| Views: 285

Rüdiger Kruse, CDU Viel zu oft musste die Welt bezeugen, was passiert, wenn sich die Mitte einer demokratischen Gesellschaft nicht an Wahlen beteiligt: Ihr Platz im Parlament bleibt nicht etwa frei – sondern wird von Populisten und Extremisten vereinnahmt. Das darf uns nie wieder passieren. Die allgemeine, unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahl ist das Königsrecht aller Demokraten. Nutzen Sie es.

 

Niels Annen, SPD: Das Recht der Wahl ist für mich mehr als das – es ist ein Privileg für alle, die gerne in einer Demokratie leben. Die SPD ist die Partei, die seit ihrer Gründung vor über 150 Jahren für das allgemeine Wahlrecht gekämpft hat. Auch heutzutage ist das freie Wahlrecht nicht selbstverständlich, wie ein Blick auf andere Länder zeigt. Daher meine Bitte: Nutzen Sie Ihr Recht und gehen Sie am 24. September wählen!

 

Anna Gallina, Bündnis 90/Die Grünen: Weltweit kämpfen immer noch sehr viele Menschen für das Recht auf freie Wahlen. Für uns ist es normal und für manche vielleicht sogar langweilig. Dabei ist jede Stimme gleich viel wert, wenn es darum geht, verbindliche Regeln und Gesetze für alle zu schaffen. Das Wahlergebnis prägt auch den Charakter eines Landes. Prägen Sie ihn mit ihrer Wahlentscheidung mit – gehen Sie am 24. September zur Wahl!

 

Ria Schröder, FDP Eine neue Zeit braucht ein neues Denken. Wir wollen nicht länger dabei zuschauen, wie die Politik nur die Gegenwart verwaltet. Denn es geht um unsere Zukunft. Packen wir die Umbrüche und Herausforderungen unserer Zeit an: Machen wir beste Bildung zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, bringen wir Internet und Innovationen voran, ermöglichen wir ein faires Verhältnis zwischen Staat und Bürger. Wählen Sie am Sonntag die FDP.

 

Zaklin Nastic, Die Linke: Es geht am 24. September darum, durch eine hohe Wahlbeteiligung und möglichst viele Stimmen für Die Linke, Druck gegen ein „Weiter so“ und für Gerechtigkeit zu machen. Für eine friedliche und soziale Politik bedarf es Ihrer Beteiligung. Jede nicht abgegebene Stimme, legitimiert nur die aktuelle Politik von Merkel, Scholz & Co. Also wählen Sie! Für eine andere, für eine soziale und friedliche Politik.

 

 

Infostände und mehr

 

U-18-Wahl im Jugendclub Burgwedel, tägl. bis einschließlich Fr., 22.9., Köngiskinderweg 67, Schnelsen

 

Infostand der SPD Niendorf, Do., 21.9., 10-12 Uhr, Wochenmarkt, Tibarg, Niendorf, mit Niels Annen

 

Infostand der FDP, Sa., 23.9., 10-12 Uhr, Tibarg, Niendorf, mit Ria Schröder, Direktkandidatin für den Wahlkreis Eimsbüttel

 

CDU vor Ort, Sa., 23.9, 10-12 Uhr, Glißmanndreieck, Schnelsen; 11-13 Uhr, Tibarg 21, Niendorf; 10-12 Uhr, Grelckstraße, vor Rewe, Lokstedt; der Eimsbütteler CDU-Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse besucht alle Stände

 

Infostand der Grünen Eimsbüttel, Sa., 23.9.,  11 bis 16 Uhr, Tibarg, Niendorf; vor Ort: Hamburgs 2. Bürgermeisterin Katharina Fegebank, Landesverbandsvorsitzende  Anna Gallina. Thema: Elektromobilität – Mobilität für die zukunftsfähige Stadt

 

Infostand der SPD Lokstedt, Sa., 23.9.,  10-12 Uhr, Siemersplatz, Lokstedt, mit Niels Annen

 

Infostand der SPD Niendorf, Sa., 23.9., 10-12 Uhr, Tibarg, Nähe Tibarg-Center, Niendorf, von 10-11 Uhr mit Niels Annen

 

Infostand der SPD Schnelsen, Sa., 23.9., 10-12.30 Uhr, Frohmestraße, Ecke Glißmannweg, Schnelsen

Comments are closed.