U5 durch Lokstedt: Ein paar Jahre müssen sich die Anwohner noch gedulden Foto: pixelio/Bernd Sterzl

Wann fährt die U5 durch Lokstedt?

Opposition vermutet "vergebliches Warten"

Archiv| Views: 1898

In vier Jahren soll Baustart für die U5 sein. Fährt die neue U-Bahn-Linie U5 wie geplant durch Lokstedt?

Der Lokstedter CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Carsten Ovens mag daran nicht mehr so richtig glauben. Der Grund: Ein Interview, dass Henrik Falk kürzlich mit dem Hamburger Abendblatt geführt hat. Darin spricht der Hochbahn-Chef von einem Baubeginn im Osten der Stadt im Jahr 2021 – von der Westtrasse, die auch eine Station am Siemersplatz erhalten soll, ist aber keine Rede. Dabei habe die rot-grüne Regierung sogar im Koalitionsvertrag festgehalten, dass man einen zügigen Ausbau gewährleisten wolle und daher „sowohl im Osten als auch im Westen der Stadt mit den Planungen und in der Folge mit den Bauarbeiten möglichst parallel begonnen werden soll“, moniert Ovens.
Der CDU-Politiker sieht darin einen Wortbruch des Bürgermeisters Olaf Scholz (SPD). „Die Befürchtung, dass es hier bei uns im Westen nicht voran geht, hat sich bestätigt. Von einem parallelen Voranschreiten der Planungen ist schon lange keine Rede mehr, so gibt es natürlich auch keinen parallelen Baustart“, betont Ovens. Ob die U5 jemals durch Lokstedt und Stellingen fahren wird, ist daher seiner Meinung nach offen.

Das sieht die SPD naturgemäß anders: „Die Planung für die Anbindung von Bramfeld und Steilshoop sind bereits weiter fortgeschritten, weil hier kein so aufwändiger Variantenvergleich wie im Westteil erforderlich ist. Die Planung sieht weiterhin vor, beide Abschnitte möglichst parallel auf beiden Seiten der Linienführung voran zu bringen“, betont die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Monika Schaal auf Anfrage des Niendorfer Wochenblatts.

Zum Hintergrund: Für die Verbindung vom Siemersplatz zum Osdorfer Born stehen derzeit noch zwei verschiedene Varianten zur Disposition. Der sogenannte Nordkorridor verläuft vom Siemersplatz über Stellingen, die Arenen und Lurup zum Osdorfer Born. Der Südkorridor schwenkt nördlich der Hoheluftbrücke nach Südwesten Richtung Diebsteich aus und führt weiter über Bahrenfeld Richtung Lurup und Osdorfer Born. „Die U5 bis Siemersplatz gilt in beiden Varianten als gesetzt, wie der Senat im Verkehrsausschuss ausgeführt hat“, so Schaal weiter. Und: „Die Koalition hat sich ferner das Ziel gesetzt, dass in spätestens 15 Jahren die wichtigsten Streckenabschnitte fertig gestellt sind.“    cs

 

Comments are closed.