Philippe Geuer zu Besuch bei der Kinderstation des UKE Foto: privat

Lauf, Philippe, lauf!

Lokstedter rennt 24 Stunden für das Kinder-UKE

Archiv| Views: 616

Er hat den Ärmelkanal durchschwommen, ist 250 Kilometer durch die West-Sahara gelaufen und als Weihnachtsmann verkleidet 150 Kilometer von Nürnberg nach Kronach geradelt. Jetzt will Philippe Geuer (42) wieder los – und Spenden für Kinder sammeln.

Bewegung ist sein Leben: Seit mehr als 20 Jahren ist Philippe Geuer Extremsportler: Triathlon, Ultramarathon, Langstreckenschwimmen – auf allen Gebieten sammelte er Medaillen. Bis ihn ein Unfall vor drei Jahren aus der Bahn warf: Als er auf einer Landstraße mit dem Rad trainierte, übersah ihn ein Autofahrer – der heute 42-Jährige prallte mit Tempo 40 gegen den Wagen. Mit Knochenbrüchen, einer zertrümmerten Schulter und diversen Muskel- und Sehnenverletzungen kam er ins Krankenhaus. „Der Arzt sagte, ich werde operiert und dann dauert es noch acht Wochen“, erzählt Philippe Geuer. In dem Moment dachte er: „Super, dann kann ich wieder voll beim Training einsteigen.“

Doch statt Training stand für ihn Reha auf dem Programm. „An Sport war gar nicht zu denken. Von 100 auf 0 – das hat mich umgeworfen.“ Er, der mit seiner Disziplin und seinem Willen alles erreicht und seinem Körper Höchstleistungen abgerungen hatte, konnte jetzt kaum den Arm bewegen, spürte immer wieder stechende Schmerzen. Nach vielen Monaten konnte er zum ersten Mal wieder in ein Schwimmbecken steigen. „16 Meter lang, das Wasser 30 Grad warm“, sagt Philippe Geuer und seiner Stimme hört man an, dass er früher über so ein Becken nur gelacht hätte. Jetzt bringt es ihn zurück – wieder in Bewegung. Er kämpft weiter. Zieht vor einem Jahr nach Lokstedt, arbeitet als Trainingscoach. Vor zwei Monaten will er es dann wieder wissen: Er radelt von Hamburg nach London, 678 Kilometer – für den Frieden. „Eine Radtour für die Völkerverständigung“, sagt der Lokstedter.

Jetzt sein nächstes Projekt: Philippe Geuer startet am 26. August beim Fleestedter 24 Stunden Lauf – für den guten Zweck. Denn mit diesem Lauf will er Spenden sammeln für das Kinder-UKE. „Ich fahre jeden Tag an dem Krankenhaus vorbei und weiß, wie wichtig es ist, dass man Unterstützung bekommt.“ Vor allem Kinder sind ihm wichtig, „sie sind so wehrlos, haben ohne Hilfe keine Chance.“ 100 Kilometer möchte er gerne schaffen. „Vor allem aber soll es Spaß bringen.“ Freunde werden kommen, ihn anfeuern – bei seinem Lauf für die Kinder! Wer Philippe Geuer unterstützen möchte: Unter https://goo.gl/qf9YZu kann gespendet werden.     ar

 

Comments are closed.