Der hintere Bereich der Schmiedekoppel im Niendorf ist eine Buckelpiste, soll aber laut interner Arbeitsplanung des Bezirksamts ab Herbst saniert werden Foto: moe

Fortsetzung der Schmiedekoppel-Sanierung

Maßnahme ist für Herbst geplant, wenn es eine endgültige Finanzzusage gibt

Archiv| Views: 705

Vor genau einem Jahr freuten sich die Anlieger der Schmiedekoppel in Niendorf über die begonnene Sanierung ihrer Straße, die auch von vielen Gehege-Besuchern befahren wird.

 

Schlaglöcher und Asphaltkanten machten die Straße schwer befahrbar. Die Anwohner beschwerten sich mehrfach, auch das Niendorfer Wochenblatt berichtete.

Im Juni 2016 führte dann schließlich eine vom Bezirksamt Eimsbüttel beauftragte Firma die längst überfälligen Asphaltierungsarbeiten durch – allerdings nur auf einem kleinen Teilstück zu Straßenbeginn. Der restliche (und auch wesentlich längere Bereich) blieb eine Buckelpiste. Die Begründung damals: Der neue, kostengünstige Deckenüberzug soll erst einmal über den Winter getestet werden. Würde er sich bewähren, könnte in dieser Form weiter saniert werden.

Nachbar Thies Geisler informierte nun die Wochenblatt-Redaktion, „dass der Belag die kalte Jahreszeit gut überstanden hat und damit prima für den restlichen Abschnitt eingesetzt werden kann.“

Auf Anfrage des Niendorfer Wochenblatts bestätigt Dr. Andreas Aholt, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel: „Eine Fortführung der Arbeiten ist in unserer internen Arbeitsplanung für September 2017 vorgesehen.“ Gleichzeitig verweist er darauf, dass der Straßenzustand keine unmittelbare Gefahrenstelle darstellt. „Daher steht diese Maßnahme noch unter einem Finanzierungsvorbehalt, da das Bezirksamt Eimsbüttel zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend die zur Verfügung stehenden Mittel kennt und der Straßenzustand derzeit keine unmittelbaren Aktivitäten erfordert“, so Aholt abschließend. moe

Comments are closed.