Trainer: Andreas Prohn Foto: ar

Wieder Sensation beim NTSV

Fußball-Team schafft den Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga

Archiv| Views: 1348

In die Bundesliga aufsteigen – das schafft man eigentlich nur einmal. Doch Trainer Andreas Prohn vom Niendorfer TSV gelang jetzt das Double – auch mit der A-Jugend schaffte er den Aufstieg in die höchste Fußball-Klasse.

„Doppelt hält besser – und dann kann man auch doppelt feiern!  Zumindest beim Niendorfer TSV. Dabei konnte  Andreas Prohn schon vor einem Jahr sein Glück kaum fassen: Damals hatte er als Trainer der 1. B-Jugend vom NTSV das Unfassbare geschafft – seine Amateur-Mannschaft stieg in die Bundesliga auf. Jetzt bewies der 50-Jährige, dass seine Jungs wirklich erstklassig sind – sie schafften erneut den Aufstieg in die Bundesliga …

Wie das geht? Ganz einfach: Die meisten Spieler vom Vorjahres-Erfolg waren für die B-Jugend zu alt und wechselten mit ihrem Trainer in die A-Jugend. Doch da wartete nicht die Bundesliga auf sie, sondern die Junioren Regional-Liga Nord. Und dass sie überhaupt in dieser Liga spielen konnten, hatten sie ebenfalls Andreas Prohn zu verdanken. Er war kurz vor Saison-Ende auch bei der A-Jugend als Trainer eingesprungen, kämpfte mit dieser Mannschaft gegen den Abstieg – und schaffte den Klassenerhalt.

Erstklassig Die A-Jugend vom NTSV schafft den Aufstieg in die höchste Klasse Foto: NTSV

In der Junioren-Regionalliga wollte sich die „neue“ A-Jugend dann erst einmal einen sicheren Platz erspielen. „Wir wollten es ruhig angehen lassen, einfach den Klassenerhalt schaffen“, sagt Mannschaftsmanager Lars Neca.

Dafür wurde das Team vergrößert, neben Andreas Prohn kamen Carrel Segner und Lars Reese als Co-Trainer dazu, Jörg Steinbach wurde Torwarttrainer, Lars Neca übernahm die Aufgabe des U-19-Koordinator.

Der Start in die Saison war ernüchternd, eine Niederlage. Doch dann drehten die Jungs auf, holten 62 Punkte – und schafften damit den direkten Aufstieg in die Bundesliga.

Das Erfolgsgeheimnis: „Wir haben keinen Spieler, der die Nummer eins ist – bei uns ist die Mannschaft der Star“, sagt Lars Neca. Dazu kommen Zusammenhalt, Ehrgeiz und Disziplin – eine Mischung, die auch für die nächste Saison hilfreich sein wird. Denn diesmal können Spieler und Trainer ihren Erfolg selbst genießen – und in der Bundesliga gegen den HSV, FC St. Pauli, Hannover 96 oder Wolfsburg spielen.

Das Ziel: „Vielleicht schaffen wir das dritte Wunder – und den Klassenerhalt“, sagt Lars Neca zuversichtlich. Denn wie Andreas Prohn schon letztes Jahr sagte: „Auch in der Bundesliga gibt es Mannschaften, die man schlagen kann …“   ar

Comments are closed.