Parken nur gestattet

Nutzung der Holzlagerfläche im Gehege geschieht auf eigenes Risiko

Archiv| Views: 546

Auf allen Karten ist die Fläche an der Straße Bondenwald als Parkplatz ausgeschildert. Doch ein echter Parkplatz ist sie nicht, sondern eine Holzlagerfläche.

Tiefe Löcher dort riefen Wochenblatt- Leser auf den Plan, die sich über den schlechten Zustand des vermeintlichen Parkplatzes beschwerten. Denn vor allem Gehege-Besucher nutzen den Standort zum Abstellen ihres Autos und monierten das Gefahrenpotential der –teilweise wirklich großen– Löcher für Fahrzeug und Mensch.

Andreas Aholt, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel erklärt: „Bei dem angesprochen Platz handelt es sich um einen Holzlagerplatz des Forstbetriebs.“ Sei die Fläche nicht mit Holz belegt, könne sie zum Abstellen von Autos genutzt werden. Es handele sich also hierbei nicht um einen offiziellen Parkplatz. „Eine dauerhafte Befestigung dieser Flächen im Sinn einer Komfortverbesserung ist mit der Widmung der Flächen als Wald nicht zu vereinbaren“, so Aholt weiter. Die Försterei des Niendorfer Geheges achte aber auf sichere Zustände.

Die tiefen Löcher wurden an Regentagen schnell zu riesen Pfützen. Anfang der Woche wurde die Fläche am Bondenwald geebnet Foto: moe

Die Anfrage des Niendorfer Wochenblatts führte nun zu einer schnellen Problembehebung. Anfang der Woche wurde der Platz eingeebnet. Dort Parkende werden aber seitens des Bezirksamts dazu aufgefordert, sich entsprechend der Verhältnisse vor Ort anzupassen und beim Befahren der Fläche umsichtig zu handeln.

Dies gilt auch für das Abstellen von Pkws auf der Holzlagerfläche direkt im Gehege in Nähe der Försterei. Auch dort sei Parken als Besucher-Service geduldet. Ein Anspruch darauf besteht nicht. Momentan werden dort zahlreich Baumstämme gelagert. moe

Comments are closed.