Letztes Jahr erst in die Landesliga aufgestiegen, dort sicherte sie sich einen tollen 5. Platz: Die 2. Mannschaft vom Niendorfer TSV Foto: ar

Neue Saison, neues Glück

Der Fußball-Überblick

Archiv| Views: 464

Der HSV hat sich in letzter Sekunde gerettet – und auch beim Amateurfußball ist jetzt die Saison vorbei. Und da hatten einige nicht so viel Glück wie der „große Bruder“

Einen dicken Strich – den möchte Jörg Wohlgemuth, 1. Vorsitzender beim TuS Germania Schnelsen, am liebsten unter die letzte Fußball-Saison ziehen: Die 1. Herren steigen aus der Landesliga ab, ebenso die 1. Frauen. Die 3. Herren mussten gleich ganz aus der Kreisliga abgemeldet werden. Dazu ein Verfahren nach einer Schlägerei. „Das war nicht unser Jahr“, so Wohlgemuth.

Schwere See

Ärger gab es zuletzt erst vor drei Wochen um die Landesliga- Mannschaft. Da traten einige Spieler erst in der Landesliga an – und liefen keine 48 Stunden später für die 2. Herren in der Kreisliga aufs Spielfeld – ein Regelverstoß. Kurz davor war Liga- Manager Dieter Lehmann zurück getreten und Trainer Michael Stegemann hatte das Handtuch geworfen.
Das ist viel, was Germania Schnelsen jetzt in der Sommerpause verarbeiten muss. Trotzdem ist Jörg Wohlgemuth optimistisch: „Wir planen den Neuanfang, Neuaufbau, das alles mit einem neuen Trainer.“

Und die Frauen?

Einen Neuaufbau werden wohl auch die Frauen-Mannschaften brauchen – für den Niendorfer TSV und Grün Weiß Eimsbüttel heißt es Abschied nehmen aus der Verbandsliga, für TuS Germania Schnelsen war es der letzte Auftritt in der Landesliga – alle drei Mannschaften steigen ab.
In der Oberliga gingen die 1. Herren vom Niendorfer TSV beim letzten Spiel gegen Süderelbe im wahrsten Sinne des Wortes baden: das Spiel musste beim Stand 4:1 für Niendorf elf Minuten vor Abpfiff abgebrochen werden – Unwetter! Ob das ganze Spiel oder nur elf Minuten wiederholt werden müssen, ist noch unklar. Trotzdem steht fest: Der NSTV ist auch im nächsten Jahr wieder in der Oberliga dabei. Und auch der SV Rugenbergen (Platz 8) bleibt ober-klassig.
Schmerzhaft wird es für den NTSV dennoch. Felix Dieterich (19), der zuletzt für die Oberliga-Mannschaft antrat, verlässt Niendorf, unterschrieb einen Vertrag bei Aufsteiger Teutonia 05.
Den Klassenerhalt schafften in der Bezirksliga Nord auch die 3. Herren vom NTSV (Platz 5) sowie die 1. Herren von Eintracht Lokstedt (8. Platz). Zittern mussten die Herren von Grün Weiß Eimsbüttel – sie sicherten sich im letzten Spiel den 12. Platz.

In der Kreisliga bleibt ebenfalls alles wie gewohnt: Eintracht Lokstedt II sicherte sich einen klasse 3. Platz, TuS Germania Schnelsen II schaffte auf Platz 9 ebenfalls den Klassenerhalt. ar

Comments are closed.