Großbaustelle Kollaustraße

Die Asphaltdecke soll vom 14. Mai bis 7. Juni erneuert werden

Archiv| Views: 309

Der Sommer vergangenen Jahres war aus Sicht vieler Autofahrer, die sich täglich durch den Berufsverkehr quälen mussten, Stress pur. Zahlreiche Großbaustellen in Schnelsen und Niendorf sorgten in Verbindung mit dem Ausbau der Autobahn A7 für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Nun steht der Sommer 2017 vor der Tür – und mit ihm eine neue Großbaustelle an einer Hauptverkehrsader.

 

Wie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) mitteilt, muss die Kollaustraße aufwändig saniert werden. „Aufgrund von Löchern und Rissen im Asphalt befindet sich die Kollaustraße in einem schlechten Zustand und beeinträchtigt die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer“, betont BWVI-Sprecherin Susanne Meinecke. Aus diesem Grund habe sich der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) dazu entschlossen, die Asphaltdeckschichten zu erneuern.

Die Arbeiten sind in zwei Abschnitten geplant. Los geht es am Sonntag, 14. Mai, im südlichen Abschnitt zwischen Groß Borsteler Straße und Nedderfeld. Die Arbeiten hier sollen zwei Wochen dauern und sind voraussichtlich am Sonntag, 28. Mai, abgeschlossen. Am Mittwoch, 17. Mai, starten dann die Arbeiten im nördlichen Abschnitt zwischen Sootbörn und Papenreye. Für sie sind drei Wochen eingeplant. Am Mittwoch, 7. Juni, soll alles fertig sein. Allerdings: „Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu Verschiebungen kommen“, informiert Meinecke.

Zeitweise einspurig

„Grundsätzlich sollen in beiden Abschnitten wochentags zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung aufrecht erhalten werden“, so die BWVI-Sprecherin. An den Wochenenden werde freitags ab 18 Uhr auf eine Fahrspur je    Fahrtrichtung eingeengt. An Himmelfahrt und Pfingsten bleibe die einspurige Verkehrsführung auch an den Feiertagen aufrechterhalten. Doch damit nicht genug: Auch im Bereich der einmündenden Straßen und Zufahrten zu den Grundstücken kann es immer wieder zu kurzzeitigen Sperrungen kommen. „Diese sind leider nicht vermeidbar und werden entsprechend ausgeschildert bzw. durch die ausführende Firma bekannt gegeben“, so Meinecke weiter.

Für die von den Bauarbeiten betroffenen Bushaltestellen werden Ersatzhaltestellen geschaffen und ausgeschildert. Nähere Informationen erhalten Fahrgäste im Internet über www.hvv.de. Fußgänger und Radfahrer werden in den einzelnen Bauphasen durch das Baufeld geführt. Dafür baut der LSBG provisorische Ampeln auf. Hinweisbeschilderungen zu Umleitungen werden entsprechend der Sperrungen ebenfalls kurzfristig aufgestellt. cs

Comments are closed.