Lokstedter will Gold

Enrico Merzdorf startet bei den World Masters Games in Neuseeland

Archiv| Views: 291

Am 20. April beginnen in Neuseeland die World Masters Games – eine der größten Sportveranstaltungen der Welt. Beim Kampf um Gold mischt auch Enrico Merzdorf aus Lokstedt mit!

 

Vier Jahre lang hat er trainiert. Sich akribisch vorbereitet, an seiner Technik gefeilt und neue Bestleistungen aufgestellt. Jetzt kann es losgehen, das Projekt „Titelverteidigung“ bei den World Masters Games in Neuseeland. 25 000 Sportler aus 100 Ländern kämpfen dort im April um Medaillen. Und für Enrico Merzdorf aus Lokstedt geht es um Gold!

Denn diese Medaille hat er sich vor vier Jahren schon einmal geholt – in der Königsdisziplin, dem Zehnkampf. „Ein unbeschreibliches Gefühl“, erinnert sich der 33-Jährige Physiotherapeut und Fitnesstrainer. Damals lag er bereits nach der achten Disziplin, dem Stabhochsprung, weit vorn. Und holte sich kurz vor Mitternacht den Titel. Einziger Wermutstropfen: „Die Siegerehrung fand mitten in der Nacht statt – in einem leeren Stadion.“

Was fasziniert Enrico Merzdorf am Zehnkampf? „Man wird nie fertig mit der Ausbildung zum Zehnkämpfer. Auch nach all den Jahren kann ich noch an meinen Techniken feilen“, sagt er.

Angefangen hat seine Sportlerkarriere, da war er sechs Jahre alt: „Bei einem Sportfest wurde ich von einem Vereins-Scout angesprochen.“ Bei den U20 European Championships in Tampere kämpfte er mit der 4×400 Meter-Staffel um Medaillen. Seine Lieblingsdisziplinen: 400 Meter Sprint – und Stabhochsprung. „Das ist wie fliegen!“

Die Goldmedaille holte Enrico Merzdorf vor vier Jahren im Zehnkampf Foto: ar

Auch von Verletzungen wie einem Muskelfaserriss oder Sprunggelenksbruch ließ Enrico Merzdorf sich nicht bremsen. In der Wettkampfvorbereitung trainiert er bis zu 6 Mal pro Woche, beim Sprungkrafttraining können schon mal 200 Sprünge zusammen kommen. Der Lohn: Die Teilnahme jetzt an den World Master Games. Sechs Wettkampftage wird er haben, 100 und 200 Meter Sprint, Dreisprung, Speerwurf, Stabhochsprung – und dann der Zehnkampf. „Da möchte ich meinen Titel verteidigen“, sagt er. Jede weitere Medaille wäre ein Zusatz-Bonus…

 Diese Leidenschaft kostet jedoch nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Die Teilnahme in Neuseeland wird rund 2500 Euro kosten, die die Sportler aus der eigenen Tasche finanzieren. Sponsoren sind deshalb gerne gesehen. Und wer Enrico Merzdorf nachher „live“ die Daumen drücken möchte: Auf seinem Instagram-Account Road_to_  newzealand will er ein Wettkampf- Tagebuch führen. Das hoffentlich ein goldiges Ende hat – die Daumen sind auf jeden Fall gedrückt! ar

Comments are closed.