Digital und auf Papier in Niendorfs Bücher-Zukunft

Archiv| Views: 176

Nach vielen Jahren als Bücherhallen-Leiter in Niendorf hat sich Michael Braun 2016 Richtung Zentralbibliothek verabschiedet; sein Nachfolger ist Daniel Murday.

 

Seit vorigem August leitet der 38-Jährige die Bücherhalle im Tibarg Center. Geboren und aufgewachsen ist er in Ostwestfalen, den englisch klingenden Nachnamen verdankt er seinem aus Mauritius stammenden Vater. Aus Kinder- und Jugendtagen sind ihm besonders das Pixibuch „Der Kater Schnurr“ und „Christiane F.“ in Erinnerung geblieben.

Nach Hamburg führte ihn der Zivildienst im Krankenhaus Rissen, und in Hamburg machte er auch sein Bibliothekars-Diplom. Zuletzt war Daniel Murday Projektleiter in der Staatsbibliothek: „Eine sehr technische Arbeit – ich hatte bestimmt zwei Jahre kein Buch in der Hand.“

In Niendorf will Murday die Bücherhalle gut durch die Veränderungen der kommenden Zeit führen, als „digitales und analoges Kompetenzzentrum“. Ein paar Stichworte: Rückgabeautomat, Touchscreen zum Herunterladen von E-Books, Gruppenraum und mehr Veranstaltungen. Murday freut sich über die Modernisierung der Bücherhalle, die sich bis vor kurzem immer noch in 70er-Jahre-Optik präsentierte.

Er selber sieht die Bücherzukunft im Digitalbereich und kann sich vorstellen, dass Papierbücher schon bald nur noch eine Nischenexistenz führen könnten. Die Bücherhalle Niendorf, die sich seit 2002 im Tibarg Center befindet, hat übrigens derzeit rund 3600 Nutzer, und acht Mitarbeiter arbeiten auf 4,5 Stellen. bk

Comments are closed.