Ein Beben in der Handelskammer

Schnelsener Matthias Ederhof ins Plenum gewählt

Archiv| Views: 123

Der Schnelsener SPD-Distriktvorsitzende, Unternehmer und Energiepolitiker Matthias Ederhof und der Niendorfer Unternehmer Michael Heimsoth sind bei den Handelskammer-Wahlen (HK) mit deutlichem Stimmenvorsprung ins Hamburger Wirtschaftsparlament, das HK-Plenum, gewählt worden.

 

Das Plenum ist das höchste Entscheidungsgremium der Handelskammer und besteht aus 58 direkt von den Mitgliedsunternehmen gewählten Mitgliedern, von denen nun neben Ederhof und Heimsoth noch 53 weitere der Reformgruppe „Die Kammer sind wir!“ angehören.

Für Ederhof ist es bereits die zweite Legislaturperiode. Als er sich Ende 2013 zum ersten Mal zur Kandidatur entschloss, sei die, wie er sagt, einseitige und polemische Positionierung der HK zum damaligen Volksentscheid über den Rückkauf der Energienetze der Auslöser gewesen. „Rückblickend hätte ich nicht gedacht, dass die HK-Führung in den vergangenen drei Jahren so wenig Veränderungsbereitschaft zeigen würde. Wir Reformer waren mit zwölf Sitzen in der Minderheit.“

Trotzdem seien beachtliche Erfolge gelungen – etwas die Offenlegung des Gehalts von mehr als 530 000 Euro pro Jahr für den Hauptgeschäftsführer und die Beschränkung der politischen Meinungsäußerung der Kammerführung zu Themen außerhalb der wirtschaftlichen Interessenvertretung.

 „Wir wären dieses Jahr nicht mit 57 eigenen Kandidaten angetreten, wenn die Kammerführung sich in den drei Jahren zuvor offen für substantielle Veränderungen gezeigt hätte. Nun werden diese mit einer neuen HK-Führung umgesetzt“, so Ederhof. Ein Hauptziel sei die Einführung einer kostenfreien Basismitgliedschaft und einer kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft bis 2020, kostendeckende Gebührenstrukturen, die Überprüfung aller Ausgabenblöcke sowie der Personalstärke und letztendlich die Absenkung des Gehaltsniveaus des Hauptgeschäftsführers. cs

Comments are closed.