Sie haben Rhythmus im Blut

Niendorfs Showgruppe wurde erneut ausgezeichnet

Archiv| Views: 223

Die Teilnahme beim Bundesfinale der Showgruppen hat für Niendorfs Truppe „Jakaduwo“ bereits Tradition. Und so waren sie natürlich auch diesmal am Start – mit vollem Erfolg!

 

Donnerstag, 20.15 Uhr, Sporthalle Schule Bindfeldweg – Trainingszeit für die Showgruppe „Jakaduwo“ vom Niendorfer TSV. Eigentlich hätten die Frauen heute allen Grund zu feiern – schließlich haben sie gerade beim Bundesfinale „Rendezvous der Besten“ den Titel „Showgruppe des Jahres 2016“ erkämpft. Doch statt Party steht Training auf dem Programm. Denn das nächste Finale haben sie schon fest im Auge…

Dass sie auch in diesem Jahr wieder beim Bundesfinale teilnehmen werden, verdanken sie ihrer Disziplin und Kreativität. Schließlich hatten die „Jakaduwos“ nicht wie sonst ein Jahr Zeit für ihr neues Programm. Denn diesmal findet das Finale nicht im November statt – sondern bereits Pfingsten zum Deutschen Turnfest in Berlin.

Das hieß: Kaum hatten sie das Finale geschafft, musste wieder geschuftet werden. „Wir hatten bis zu dem Moment gerade die Musik und unser neues Thema“, erinnert sich Leiterin Gabriele Hannemann-Ohlrogge. Unter dem Motto „Alles Müll, oder was?“ zeigen die „Jakaduwos“ eine Nacht auf dem Recyclinghof: Wenn die Müllmänner Feierabend machen, erwacht der Müll zum Leben… Doch wie diese Idee tänzerisch und turnerisch-akrobatisch umsetzen? „Wir haben extra ein Wochenendtraining in Schönhagen gemacht, damit alles klappt“, sagt Gabriele Hannemann-Ohlrogge.“

Die Mühe hat sich gelohnt: Beim Landesfinale am 12. Februar holte sich „Jakaduwo“ das Ticket zum Bundesfinale. „Dann nehmen wir zum neunten Mal teil“, sagt Hannemann-Ohlrogge. Darauf können die Frauen, die im Schnitt 57 Jahre alt sind, stolz sein: Bei ihren acht Auftritten bislang holten sie sich sieben Mal den begehrten Titel „Showgruppe des Jahres“.

Noch einen Grund zum Feiern hat die Truppe: Seit zehn Jahren gibt es sie. Gegründet aus einer anderen Tanzgruppe haben sich die Frauen damals zusammen getan – und den Namen „Jakaduwo“, der für „Jammern kannst du woanders“ steht, mitgenommen.

Und übrigens: Wer Lust hat, kann gerne mitmachen!  ar

Comments are closed.