Im Beisein von Schulsenator Thies Rabe wurden die Redakteure der Ohmoor-Schülerzeitung „Anonym“ ausgezeichet Foto: www.jphh.de/Mathias Birsens

„Anonym“ und „Die Lampe“ wurden ausgezeichnet

Preise für engagierte Schulzeitungs-Teams

Archiv| Views: 236

Beim Schülerzeitungswettbewerb heimsten auch Teams aus Niendorf und Schnelsen die begehrten Preise ein.

 

47 Hamburger Schülerzeitungen haben sich 2016 auf Landesebene am Wettbewerb beteiligt, der von der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Jungen Presse Hamburg in Kooperation mit dem Medienhaus Gruner + Jahr veranstaltet wird. Den ersten Platz bei den Gymnasien eroberte sich dabei das Team von „Anonym“ vom Niendorfer Gymnasium Ohmoor. Das Magazin kommt drei- bis viermal im Jahr mit 300 Exemplaren heraus, kostet einen Euro. Das Besondere: Die Schüler-Redaktion arbeitet unabhängig und selbstständig, kann ihre Beiträge frei wählen. „Bei uns geht es nicht nur um Schule. Wir widmen uns auch politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen – eben alles, was junge Menschen interessiert“, so Zwölftklässlerin Annika Dallmer-Zerbe aus der Chefredaktion. Es gibt sogar eine Extra-Ausgabe für jüngere Schüler.

„Diese Magazine und Zeitungen brauchen mit den sogenannten professionellen Blättern nicht scheuen“, betonte der Hamburger Bildungsstaatsrat Rainer Schulz bei der Preisverleihung. Das gilt auch für die „Die Lampe“, die Schülerzeitschrift der Schnelsener Julius-Leber-Schule, die sich über den dritten Platz in der Kategorie der Stadtteilschulen freuen konnte. Drei– bis viermal im Jahr werden 1650 Exemplare verteilt – vorrangig mit Berichten aus dem Schulleben und immer kostenlos. In den vergangenen Jahren bereits mehrfach ausgezeichnet, freut sich das Team einmal mehr über die Würdigung seines Einsatzes. „Wir zeichnen uns durch Beständigkeit aus – immerhin gibt es ,Die Lampe’ schon seit 1981“, so der betreuende Lehrer Sven Neuwerk. moe

Comments are closed.