Sorgen um Radweg

Im Lokstedter Oddernskamp soll auf der Straße gefahren werden

Archiv| Views: 248

Kurz vor dem Zebrastreifen im Oddernskamp /Ecke Gazellenkamp sollen Radfahrer künftig auf die Straße geleitet werden. Die Baumaßnahmen haben begonnen. Das bereitet einigen Anwohnern Sorgen.

 

Helmut Zahn lebt seit 40 Jahren in der Julius-Vosseler-Straße mit Blick auf die Kreuzung im Oddernskamp. Die Verlegung des Radweges auf die Straße hält er für keine gute Idee: „Auf der Straße sind wenige Fremdfahrer unterwegs. Die konzentrieren sich vorwiegend auf die Kreuzung“, beobachtet Zahn. „Wenn Radfahrer urplötzlich auf die Fahrbahn geführt werden, ist das gefährlich“, befürchtet er. Zumal die PKW-Fahrer sehr schnell auf dem Oddernskamp unterwegs seien. Auch bei der Ausfahrt aus der benachbarten Tankstelle würden die Autofahrer beschleunigen.

„Die Einmündung Oddernskamp/Gazellenkamp war in den vergangenen Jahren ein Unfallschwerpunkt insbesondere für Radfahrende“, zu dieser Einschätzung kam das Bezirksamt Eimbsbüttel gemeinsam mit dem zuständigen Polizeikommissariat 23. Grundsätzlich solle der Radverkehr insbesondere in Knoten und Einmündungen im Blickfeld des Kfz-Verkehrs geführt werden, um ein sicheres Queren zu ermöglichen. In der Einmündung Oddernskamp/Gazellenkamp soll der Radverkehr deshalb gesichert auf die Fahrbahn geleitet werden. „Anschließend wird der Radfahrende zunächst auf einem Radfahrstreifen und danach über eine ausreichend breite Furtmarkierung über die Einmündung geführt. Dann erfolgt eine Aufleitung auf den vorhandenen und benutzungspflichtigen Radweg an der Julius-Vosseler-Straße“, erläutert das Bezirksamt. Auch in den Gazellenkamp soll ein Schutzstreifen leiten.  Da die Maßnahmen sich noch in der Umsetzung befinden seien noch nicht alle Planungen vor Ort sichtbar. mf

Comments are closed.