Freuten sich über die Auszeichnung: Michael Sander (Geschäftsführer ASB-Hamburg), Angelika Mertens (Landesvorsitzende ASB-Hamburg), Heike Schwiderski und Karin Hollatz (beide ehrenamtliche Mitarbeiterin der Schneiderwerkstatt) sowie Ulrich Bauch (ASB Bundesgeschäftsführer, v.li.n.re.) Foto ASB/ Axel Nordmeier

Auszeichnung für Projekt

Die Unterkunft Papenreye erhält den „Leuchtturm der Integration“

Archiv| Views: 316

Rund 60 Näherinnen und Näher besuchen regelmäßig die Schneiderwerkstatt in der Flüchtlingsunterkunft des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in der Papenreye. Nun wurde das Projekt vom ASB-Bundesverband als „Leuchtturm der Integration“ ausgezeichnet. 

 

Mitarbeiter des ASB und ehrenamtliche Unterstützer wissen, dass es für viele Geflüchtete eine große Belastung ist, tatenlos in der Unterkunft warten zu müssen. Die ASB Flüchtlingshilfe Hamburg GmbH und der ASB- Ortsverband Hamburg-Eimsbüttel haben deshalb gemeinsam die Schneiderwerkstatt eingerichtet, in der Geflüchtete dreimal wöchentlich Kleidung für sich und ihre Familien nähen können.

Betreut wird die Werkstatt vom Internationalen Frauenzimmer, einer Gruppe von Frauen verschiedener Nationalitäten, die sich seit Jahren in der ASB-Geschäftsstelle am Tibarg trifft. Einige der  Werkstatt-Besucher waren vor ihrer Flucht als Schneider tätig. Ein Ziel ist es deshalb auch, Ausbildungs- oder Arbeitsstellen zu finden.

Die Auszeichnung überreichte ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch: „Die Schneiderei gibt den Bewohnern die Möglichkeit, produktiv zu werden, in Kontakt zu anderen Menschen zu kommen und gleichzeitig die eigenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen – ein einfaches und gerade deshalb bemerkenswertes Konzept.“

Aufgrund des großen Erfolgs eröffnet der ASB auch in der benachbarten Niendorfer Erstaufnahmestelle Schmiedekoppel eine Schneiderwerkstatt. Hierfür werden noch ehrenamtliche Helfer und Materialspenden gesucht. Informationen gibt Heike Bläsig vom ASB, Tel. 636 693 114. mf

Comments are closed.