Trainieren und spielen Fußball mit viel Spaß und Ehrgeiz Die D-Mädchen vom Niendorfer TSV mit ihrem Trainer Foto: ar

„Bei uns ist es nie langweilig!“

Fußballmädchen suchen Mitspielerinnen

Archiv| Views: 248

Egal, was für ein Wetter ist – die Fußball-Mädchen vom Niendorfer TSV stehen auf dem Platz. Denn für sie gilt immer: Wir sind ein Team!

 

Freitag, 18 Uhr: Es ist dunkel, das Thermometer zeigt gerade mal 1 Grad und das ist definitiv kein Wetter, bei dem Mädchen gerne draußen sind. Tatsächlich? Weit gefehlt! Unterm Flutlicht drehen die NTSV-D-Juniorinnen lachend auf dem Grandplatz ihre Runden. Es ist ihre Trainingszeit – und die wollen sie auf keinen Fall verpassen!

Seit vier Jahren gibt es die Mannschaft. Catalina (12) ist von Anfang an dabei. Schon mit vier Jahren stand sie auf dem Fußballplatz: „Mein Vater und mein Onkel haben immer Fußball mit mir gespielt.“ Was sie an dem Sport mag? „Leichtathletik ist nur Laufen – das ist langweilig. Fußball ist ein Mannschaftssport, das ist toll. Man ist nicht allein, gewinnt und verliert zusammen.“ Auch Lea (11) ist von Anfang an dabei: „Tore schießen – das bringt einfach Spaß!“ Und auch Charlotte, seit zwei Jahren in der Abwehr dabei, schwärmt für Fußball: „Früher habe ich in der Schule auf dem Pausenhof mit den Jungs gekickt, irgendwann wollte ich im Verein spielen. Hier ist immer was los, es ist nie langweilig.“

Zweimal die Woche wird trainiert, dazu kommen Hallenrunde, Freundschaftsspiele am Wochenende. „Und im Frühjahr spielen die Mädchen wieder in der D-Juniorinnen-Liga“, sagt Trainer Stefan Paul. Was Mädchen von Jungs unterscheidet? „Sie sind kameradschaftlicher, nicht so egoistisch und spielen mehr miteinander.“ Und vor allem: Hier wird nicht gezickt, neue Mädchen sind sofort voll integriert.

Aktuell suchen die D-Mädchen (11 bis 12 Jahre) neue Mitspielerinnen, vor allem einen zusätzlichen Torwart. „Super wäre es, wenn sie Vorerfahrung hätten“, so der Trainer.

 Wer Interesse hat: Einfach am Montag um 16.30 Uhr oder am Freitag um 18 Uhr am Sachsenweg 78 vorbei kommen. ar

Comments are closed.