Name gesucht Wie soll die neue Straße am Wohnquartier Süderfeld Park heißen? Wochenblatt-Leser dürfen Vorschläge machen Foto: pr

Lokstedt sucht einen Namen

Wochenblatt-Leser dürfen Vorschläge für eine neue Straße unterbreiten

Archiv| Views: 352

Wie sollen Park und Straße rund um das neue Wohnungsbauprojekt Süderfeld Park in Lokstedt heißen? Im Auftrag des Regionalausschusses Lokstedt sucht das Bezirksamt Eimsbüttel einen neuen Namen. Und das Beste: Die Leser des Niendorfer Wochenblatts dürfen sich ebenfalls mit Vorschlägen daran beteiligen.

 

Direkt an der Grenze zu Eppendorf, zwischen Süderfeldstraße, Lottestraße und Wiben-Peter-Straße,  entsteht derzeit auf dem ehemaligen Wellmann-Gelände ein neues Wohnquartier, das zentrales Wohnen mit dem Blick ins Grüne vereinen soll. Im Zuge der Realisierung des sogenannten Süderfeld Park Quartiers wird zudem zwischen Süderfeld- und Lottestraße eine neue Straße entstehen. Außerdem gehört ein rund 9000 Quadratmeter großer Park zu dem geplanten Wohnkomplex mit insgesamt 380 Mieteinheiten.

Beides muss noch benannt werden. Wenn es nach dem Bauherrn geht, der Tiefbaufirma J. H. Gustav Burmeister, soll der Park später einmal Süderfeldpark heißen und die Straße in der Folge den Namen Am Süderfeldpark tragen.

Beide Vorschläge wurden jedoch bereits Ende des vergangenen Jahres vom Regionalausschuss einstimmig abgelehnt. Stattdessen wurde ein gemeinsamer Antrag der Grünen und der SPD verabschiedet, der für die Benennung der Straße sowie der Parkanlage die Einbeziehung der Öffentlichkeit vorsieht. Und: Bei dieser  Form der Bürgerbeteiligung will der Ausschuss neue Wege gehen – und die Leser des Niendorfer Wochenblatts in die Suche nach einem passenden Namen mit einbinden.

Der Plan: Leser, die einen Namensvorschlag für die Straße und den Park an dem neuen Quartier Süderfeld Park in Lokstedt unterbreiten möchten, schicken diesen mit einer kurzen Begründung an den Regionalbeauftragten des Bezirks, Dr. Michael Freitag und zwar per E-Mail an regionalbeauftragter@eimsbuettel.hamburg.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, 1. Februar.

Im Anschluss wird die Liste mit Leser-Vorschlägen dem Regionalausschuss vorgelegt. Das Gremium wählt seine Favoriten mit der Priorität eins, zwei und drei aus und empfiehlt diese der Bezirksverwaltung zur abschließenden Beschlussfassung. cs

 

Benennung von Straßen in Hamburg

 

Folgendes ist  bei der Benennung von Straßen in Hamburg zu berücksichtigen:

Die Namen sollen

… kurz, einprägsam, wohlklingend und für den mündlichen und schriftlichen Gebrauch unmissverständlich sein.

… sollen sich möglichst auf Ereignisse und Persönlichkeiten der Orts- und Stadtgeschichte sowie überlieferte Geländebezeichnungen (Flurnamen) beziehen. Bei der Benennung nach einer Person reicht in der Regel  der Familienname

… dürfen sich nicht auf lebende oder erst kürzlich verstorbene Personen beziehen.

… dürfen nicht mit einem bereits vorhandenen Straßennamen leicht zu verwechseln sein.

… sollen nach Möglichkeit keine Fremdsprache enthalten.

Comments are closed.