Viel Kultur in den Stadtteilen

Das Jahr 2017 hält auch kulturell einiges parat - hier ein Vorgeschmack auf ein paar Höhepunkte

Archiv| Views: 258

Kulturell hat es das Jahr 2017 in unseren drei Stadtteilen in sich. Hier eine kleine Übersicht der Höhepunkte:

Niendorf

20 Jahre wird der Verein „Berenberg-Gossler-Haus Bürgerhaus für Niendorf“ in diesem Jahr alt. Das wird am 21. Mai groß gefeiert. Und natürlich hat der Verein auch für das Jubiläumsjahr wieder tolle Veranstaltungen am Niendorfer Kirchenweg 17 organisiert. Los geht’s gleich am Freitag, 13. Januar, mit der Eröffnung der Kunstsaison. Um 19 Uhr wird zur Vernissage „Frauenzimmer“ geladen. Präsentiert wird eine polarisierende, vielleicht auch provozierende Werkschau der Malerinnen Hanna Malzahn und Mona Wolfs, die sich dem Thema „Frauenbildnisse“ auf sehr unterschiedliche Weise genähert haben – mal ganz authentisch in zarten Aquarellen und dann wieder mit malerischem Hintergrund und viel Luxus und Glamour.

Am Sonntag, 15. Januar, geht es mit dem nächsten Veranstaltungshöhepunkt weiter. Denn dann kündigt sich der nun schon 37. Jazz-Frühschoppen an. Diesmal ist die Band „Skiffle Track“ von 11 bis 14 Uhr zu Gast, die mit den Niendorfern stimmungsvoll den Jahresbeginn gestaltet. Es gibt natürlich – wie immer – ein leckeres Bier oder eine tolle Portion Erbsensuppe gratis. Der Eintritt kostet zehn Euro und Karten sind bereits erhältlich.

Am Freitag, 7. April, sorgt dann „Therakustika“ ab 20 Uhr für Stimmung. Die Band mit den drei Physiotherapeuten und einem Krankenpfleger aktiviert mit ihrer frischen Musik die Lachmuskeln und animiert auch zum Mitsingen. Die Karten für zehn Euro sind ab dem 10. März erhältlich.

Am Freitag, 28. April, folgt um 20 Uhr mit „The Fam Four“ der nächste musikalische Leckerbissen. Die Truppe präsentiert Hits der 50er und 60er Jahre. Darunter sind viele Songs bekannter Bands, die nur aus Familienmitgliedern bestehen, wie Suzie & Seniors oder Franny & the Fireballs. Auch hier kostet der Eintritt zehn Euro. Die Karten gibt es ab dem 31. März.


Schnelsen

Alle drei haben nicht nur die Hamburger, sondern auch die europäische Blues-Szene maßgeblich mitgeprägt: Am Dienstag, 17. Januar, sind Abi Wallenstein, Günther Brackmann und Martin Bohl mit ihrem Programm „Spirit oft he Blues“ zu Gast im Freizeitzentrum Schnelsen.  Die Auftritte dieser drei Hochkaräter gehören zu einer besonderen Art von improvisatorischen Konzerten, die bekannte Titel als Basis der eigenen Spielfreude nutzen und damit unvergessliche Momente erschaffen – sowohl für die Musiker selbst als auch den Zuhörer. Beginn: 20 Uhr, Eintritt: zehn Euro      

Was tun, wenn Amor seinen Pfeil nur noch in die Bandscheibe schießt, und die Sommer trotz Treibhauseffekt immer beschissener werden? Werner Momsen, norddeutsche Kodderschnauze mit imposantem Halbwissen und ganz eigenem Taktgefühl, weiß es auch nicht. Aber er spricht darüber – am Dienstag, 30. Mai, im Freizeitzentrum Schnelsen. Komisches für Einheimische und Zugereiste – unbedingt empfehlenswert. Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 15 Euro.

Noch gilt er als Geheimtipp, aber sicher nicht mehr lange: Dan Popek gehört zu den hoffnungsvollen New Talents der deutschen Jazz-Szene. Aktuell präsentiert er ein mitreißend stimmungsvolles und originelles Programm mit Klassik, Jazz und Weltmusikalischem, das schon zahlreiche Zuhörer in Begeisterungsstürme ausbrechen ließ und sicher auch dem Publikum im Freizeitzentrum Schnelsen am Dienstag, 13. Juni, gefallen wird. Niveauvolles Piano-Entertainment vom Feinsten! Beginn: 20 Uhr, Eintritt: acht Euro


Lokstedt

„Jojo-Effekt“: Musiktheater mit Menü im New Living HomeNach den ganzen Leckereien zu den Festtagen kommt ein „Diätical“ gerade recht: Die Krimödie Hamburg präsentiert am 15. Januar um 17 Uhr bei gutem Essen Theater und Schlager. Karten gibt es über krimoedie.de/termine

Kunst-Brunch im Bürgerhaus Auch am 12. Februar gibt es Kultur in Verbindung mit Kalorien. Die Hamburger Schauspielerin Veronika Kranich bringt ihren Gästen den französischen Maler Paul Gauguin und seine Südsee-Sehnsucht nahe. Ab 11 Uhr. Anmeldungen unter Telefonnummer 56 52 12.

Verlorene Kindheitsparadiese Am 19. März können Literatur-Fans ab 11 Uhr auf den Spuren der Hamburger Autoren Hubert Fichte und Hans Henny Jahnn durch Lokstedt und Stellingen wandeln. Treffpunkt: U-Bahnhof Hagenbecks Tierpark, Dauer: 1,5 Stunden. Infos unter galerie-morgenland.de moe/cs/kk

Comments are closed.