Der Neubau in der Max-Zelck-Straße 1: im Frühjahr soll die Baugrube ausgehoben werden Grafik: Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Kirchenkreis-Zentrum wird größer und teurer

Kirchenparlament genehmigt Kostensteigerung um gut 50 Prozent

Archiv| Views: 707

Auf knapp 16 Millionen Euro war 2014 der Neubau des Kirchenkreis-Zentrums Max-Zelck-Straße veranschlagt worden, nun werden es 23,9 Millonen Euro.

 

In der Synode, dem Kirchenparlament des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein gab es eine Mehrheit von 52 zu 13 Stimmen, bei drei Enthaltungen. Begründet wird die Kostensteigerung für den Neubau damit, dass sich seit Planungsbeginn die Zahl der Mitarbeiter, die in Niendorf arbeiten sollen, von 169 auf 198 erhöht hat.

Hierdurch werden weitere Flächen für Büros, Kantine, Seminar- und Synodenräume benötigt. Durch ein neues Stockwerk erhöht sich die Fläche auf knapp 7700 Quadratmeter. Für Mehrkosten sorgt außerdem eine Geothermie-Heizanlage, die aber langfristig Einsparungen verspricht.

Der Kirchenkreis wird nun ein zusätzliches Darlehen in Höhe von 7,5 Millionen Euro aufnehmen. Die Abrissgenehmigung für das alte Gebäude liegt vor, die Arbeiten sollen noch im Dezember anfangen. Baubeginn für den Neubau soll im Frühjahr sein, Bauende voraussichtlich Ende 2018/Anfang 2019. bk

Comments are closed.