Winterpause für die Fußballer

Lokstedt topp, die Frauen müssen zittern

Archiv| Views: 216

In den nächsten Wochen ruht der Ball, die Fußballspieler sind in der wohlverdienten Winterpause. Doch für so manche Mannschaft wird es keine ruhige Zeit – denn die Zeichen stehen auf Abstieg

 

Kurz vor der Pause mussten die beiden Oberliga-Vereine noch einmal ran – die nächste Runde im ODDSET-Pokal stand auf dem Plan. Und brachte für Niendorf und Rugenbergen das Aus. Dabei sah es für Rugenbergen zuerst gut aus. Zur Halbzeit führte die Mannschaft 1:0, dazu fehlte bei den Gegnern TuS Osdorf ein Spieler, nachdem er Rot gesehen hatte. Doch in der zweiten Spielhälfte waren die Herren vom SV Rugenbergen wohl schon im Weihnachtsurlaub – die Osdorfer drehten das Spiel und zogen mit 2:1 in die nächste Runde.

Immerhin: In der Oberliga muss sich der SV aktuell weniger Gedanken machen – die Mannschaft überwintert auf einem sicheren 9. Platz. Für Niendorfs erste Herren sieht es da schon etwas negativer aus. Platz 13 – wenn das mal kein schlechtes Omen ist…

In der Landesliga haben sich die Niendorfer dagegen gut eingefunden: Die zweite Mannschaft vom Niendorfer TSV ist erst in dieser Saison aufgestiegen und liegt aktuell auf dem guten 4. Platz. Für den TuS Germania Schnelsen läuft es dagegen weiterhin nicht rund. Nach dem Sensations-Sieg von 7:1 gegen Elmshorn verloren die Spieler die letzten drei Liga-Spiele und liegen jetzt auf dem 15. Platz – und damit mittendrin in der Abstiegszone.

Auch bei den Frauen ist die Abstiegs-Angst da. In der Verbandsliga liegt die erste Mannschaft vom Niendorfer TSV auf dem letzten Platz. Und in der Landesliga haben auch die Frauen vom TuS Germania Schnelsen den letzten Platz. Da werden in der Winterpause wohl ein paar taktische Nachholübungen auf dem Plan stehen… ar

Comments are closed.