Der Projektchor unter der Leitung von Britta Irler singt beim Jubiläumsgottesdienst

Verheißungskirche wird 50

Sonntag Jubiläumsgottesdienst und Fest im Gemeindehaus

Archiv| Views: 353

Am 4. Advent wird im Sachsenweg groß gefeiert: Vor genau einem halben Jahrhundert wurde die Niendorfer Verheißungskirche eingeweiht.

 

Sonntag, 18. Dezember geht es um 11 Uhr los mit einem Festgottesdienst mit Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer und Pastor Dr. Henrik Höver. Für die Musik sorgen der Projektchor unter der Leitung von Britta Irler und an der Orgel Jonas Kannenberg. Es folgt ein Fest im Gemeindehaus Sachsenweg 2 – mit Buffet, Zeitreise in Wort und Bild und Wiedersehensfreude.

Ab 15 Uhr folgt ein Offenes Singen in der Kirche, mit dem Posaunenchor unter der Leitung von Björn Herold, dem Kammerchor Niendorf unter der Leitung von Gudrun Fliegner und an der Orgel Jonas Kannenberg. – Seit dem Sommer hat ein fleißiges Vorbereitungsteam, bestehend aus Kirchengemeinderätin Birgit Mesterknecht, Gemeindesekretärin Susanne Golinski und der früheren Kirchenvorsteherin Luise Grube, den Jubiläumstag geplant.

Ihren Namen erhielt die Kirche am 18. Dezember 1966 nach einem Satz aus der biblischen Apostelgeschichte: „Euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die fern sind“. Vorausgegangen war ein rascher Bevölkerungszuwachs im Stadtteil Niendorf und damit verbunden ein erhöhter Raumbedarf in der wachsenden evangelischen Kirchengemeinde, die dann in drei Gemeinden aufgeteilt wurde.

Außer der spätbarocken Kirche am Markt und der Verheißungskirche entstand 1966 auch das Gemeindezentrum Niendorf-Nordwest, das heutige Immanuel-Haus. Einsparzwänge und schrumpfende Kirchenmitgliederzahlen führten 2006 dazu, dass die drei selbstständigen Gemeinden wieder zu einer einzigen Kirchengemeinde Niendorf fusionierten. bk

Comments are closed.