Wachsam BünaBe Peter Gembora informiert die Passanten auf dem Tibarg über die Gefahren des Taschendiebstahls Foto: cs

Taschendiebe haben zur Zeit wieder Hochkonjunktur

Auch auf dem Tibarg greifen die Langfinger häufig zu

Archiv| Views: 361

Alle Jahre wieder…  Zur Weihnachtszeit haben Taschendiebe  Hochsaison. Auch auf dem Niendorfer Tibarg sehen sich die Beamten des zuständigen Polizeikommissariats 24 mit entsprechenden Vorfällen konfrontiert.

 

„Es gibt zwar keine belegbaren Zahlen dafür, dass der Tatbestand des Taschendiebstahls im Dezember drastisch zunimmt“, sagt der Bürgernahe Beamte (BünaBe) Peter Gembora. Allerdings: Seiner Erfahrung nach treten Taschendiebe bewusst dort auf, wo viele Menschen zusammen kommen.

Am Tibarg sind das nicht nur das Tibarg- Center und der Wochenmarkt, sondern aktuell auch der Weihnachtsmarkt. Und: Weil jetzt das Weihnachtsgeschenke-Kaufen ansteht, trügen viele Menschen mehr Bargeld als gewöhnlich bei sich.

Arbeit im Team

„Taschendiebe gehen heute häufig in Teams vor. Der Erste lenkt das Opfer ab, in dem er es in ein Gespräch verwickelt, es anrempelt, umarmt oder „versehentlich“ dessen Kleidung beschmutzt. Ein zweiter Dieb begeht den eigentlichen Diebstahl und ein Dritter verschwindet mit der Beute“, erläutert Gembora. 

Besondere Sorge bereiten der Polizei auch Raubüberfälle auf ältere Menschen. Gembora: „Besonders zur Weihnachtszeit heben viele Senioren gerne größere Beträge von ihrem Bankkonto ab, um ihren Kindern und Enkelkindern Geschenke zu kaufen oder ihnen auch mal einen Schein zustecken zu können.“ Die Diebe beobachteten das gezielt, folgten ihren Opfern und schlugen bei erster Gelegenheit zu.

Erst kürzlich sei in Niendorf einem Mann auf dieser Art und Weise 1000 Euro aus seiner Jackentasche gestohlen worden. „Der Mann hatte die ganze Zeit seine Hand in der Tasche und bei dem Geld. Er hat sie nur einmal kurz  heraus genommen, um seiner Frau ins Auto zu helfen und schon war das Geld weg“, warnt Gembora. cs

 

 

So schützen Sie sich vor Taschendiebstahl – Tipps von der Polizei

 

 

Egal ob Bargeld oder Zahlungskarten – führen Sie immer nur das Notwendigste mit sich

Verteilen Sie Bargeld und Zahlungskarten am Körper – am besten in Gürteltaschen oder Brustbeuteln

Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper

Transportieren Sie keine Wertgegenstände in Ruck- säcken

Lassen Sie Handtaschen stets geschlossen und niemals unbeaufsichtigt

Bei Bankgeschäften: Lassen Sie sich größere Geldbeträge in einem separaten Raum des Geldinstituts auszahlen, nehmen Sie zum Geldabholen einen Freund oder Bekannten mit, verstauen Sie das Geld nicht in der Handtasche, sondern immer nah am  Körper, in den Taschen der Oberbekleidung

Erstatten Sie im Falle eines Diebstahls auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei

Comments are closed.