Schnelsener wird Chef im Bezirksamt

Rot-grüne Koalition hat sich am Dienstag auf Kay Gätgens geeinigt

Archiv| Views: 260

Lange wurde diskutiert und spekuliert, nun ist es endlich soweit: Während der Sitzung der Bezirksversammlung am Donnerstag, 15. Dezember, soll endlich der neue Leiter des Bezirksamts Eimsbüttel gewählt werden. Zur Abstimmung steht dann nur noch ein Bewerber – der Schnelsener Kay Gätgens.

 

Die rot-grüne Koalition hat einen entsprechenden Antrag auf die Tagesordnung setzen lassen. Die Gespräche mit den anderen Fraktionen sind seit dem gestrigen Dienstag offiziell abgeschlossen. „Wir haben uns nach vielen Gesprächen auf Herrn Gätgens geeinigt. Eine gute Entscheidung – besonders aus fachlicher Sicht“, verrät Lisa Kern, Fraktionsvorsitzende der Grünen, im Gespräch mit dem Niendorfer Wochenblatt. Eigentlich hätten die Grünen bekanntlich gerne eine Frau auf dem Posten des Bezirksamtsleiters gesehen. Stattdessen sollen nun einige „grünere“ Schwerpunkte verstärkt in die Koalitionsarbeit auf Bezirksebene einfließen – beispielsweise Themen wie Fahrradverkehr oder Park-raummanagement.


Aus elf macht eins

Nachdem sich im Sommer zunächst elf Kandidaten um die Nachfolge von Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke, der zum 1. Oktober dieses Jahres in die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation gewechselt ist, beworben hatten, waren zuletzt nur noch drei Kandidaten – allesamt Sozialdemokraten – im Rennen. Ende Oktober jedoch hatte Martina Koeppen, die bis dato als heiße Anwärterin auf den Posten galt, ihre Kandidatur überraschend zurückgezogen.

Für sie sei es wichtig gewesen, dass im Sinne der Ausschreibung und nach dem Wunsch der Grünen eine Frau die neue Bezirksamtsleiterin in Eimsbüttel werde, betonte sie gegenüber dem Niendorfer Wochenblatt. Koeppen: „Das bisherige Auswahlverfahren hat aber leider gezeigt, dass die beiden verbliebenen Kandidatinnen sich dabei gegenseitig blockieren. Daher habe ich meine Bewerbung zugunsten von Renate Mitterhuber zurückgezogen.“

Genützt hat das offensichtlich nicht viel: Denn nun wird mit Kay Gätgens abermals ein Mann an der Spitze der Eimsbütteler Verwaltung stehen. Der 54 Jahre alte Familienvater hatte dort erst im Januar dieses Jahres das Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt übernommen. Zuvor war er als Fachamtsleiter Stadt- und Landschaftsplanung im Bezirksamt Eimsbüttel tätig.  Der studierte Architekt gilt als ausgewiesener Verwaltungsfachmann, der den Bezirk wie seine Westentasche kennt. Gätgens saß einige Zeit für die SPD im Ortsausschuss Lokstedt, ansonsten trat er politisch jedoch bislang kaum in Erscheinung. cs

Comments are closed.