Die Frohmestraße soll eine Erläuterungstafel erhalten Foto: cs

Tafeln für sechs Straßen

Regionalausschuss trifft Auswahl

Archiv| Views: 221

Seit mehr als einem Jahr wird darüber diskutiert, nun steht es fest: Im Regionalbereich Lok- stedt, Niendorf, Schnelsen sollen sechs Straßen mit sogenannten Erläutertungstafeln ausgestattet werden.

 

Basierend auf einer Vorschlagsliste des Geschichtsvereins Forum Kollau haben sich die Bezirkspolitiker in der jüngsten Sitzung des Regionalausschusses jeweils auf zwei Straßen pro Stadtteil geeinigt: In Lokstedt sollen Passanten künftig darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Grelckstraße, die bis 1948 noch Königstraße hieß, nach dem ersten bekannten Vogt von Niendorf (1590), Hans Grelck, benannt worden ist, und der Straßenname Siebenschön auf das gleichnamige Märchen von Karl Viktor Müllenhoff zurückzuführen ist. Für Niendorf wurden der Tibarg und die Paul-Sorge-Straße ausgewählt. Ersterer ist die germanische Bezeichnung für einen Versammlungs- oder auch Richtplatz, zweitere bezieht sich auf den gleichnamigen Gärtnereibesitzer und langjährigen sozialdemokratischen Gemeindevertreter in Niendorf, Paul Sorge (1876-1944). Auch Schnelsens Einkaufsmeile Frohmestraße, benannt nach Karl Frohme (1850-1933), SPD-Reichstagsabgeordneter und Redakteur beim Hamburger Echo, soll künftig mit einer Erläuterungstafel bestückt werden. Die zweite im Bunde ist die Albertine-Assor-Straße, welche ihren Namen der gleichnamigen Diakonissin und Gründerin des Albterinen-Krankenhauses in Schnelsen zu verdanken hat.

Finanziert wird das Vorhaben durch die Bezirksversammlung, die Sondermittel in Höhe von 5000 Euro für den gesamten Bezirk Eimsbüttel bereitgestellt hat. Das Forum Kollau hat zudem eine zweckgebundene Spende in Höhe von 3000 Euro erhalten. Damit könnten weitere zehn Straßen mit Erläuterungstafeln ausgestattet werden. Welche Straßen das sein werden, steht bislang noch nicht fest. cs

Comments are closed.