Bauarbeiter waren fleißig

Auch in den Sommerferien war in den weiterführenden Schulen viel los

Archiv| Views: 209

Keine Kinder, keine Lehrer: Die Ferienzeit ist ideal für Bauarbeiten an den Schulen. Das Niendorfer Wochenblatt hat sich einmal umgesehen, was sich an den weiterführenden Schulen in den langen Sommerferien getan hatte. Und das war einiges…

 

So konnten die Lehrer des Lokstedter Gymnasiums Corveystraße bei ihrem Konferenztag kurz vor Ferienende staunend ein neues Klettergerüst in Augenschein nehmen. „Zugspitze“ heißt das neue Erlebnismodul, auf dem man sich bis in sieben Meter in die Höhe schwingen kann – eine tolle Ergänzung für das bereits bestehende Bewegungsangebot des als „Gesunde Schule“ ausgezeichneten Corvey- Gymnasiums.

Finanziert wurde die Neuanschaffung übrigens durch die Unterstützung des Schulvereins und die 10 000 Euro Prämie, die das Gymnasium mit dem Hamburger Bildungspreis 2014 gewann. Schulleiter Christian Krümel kann auch noch weitere Neuigkeiten verkünden: „Im zweiten Schulhalbjahr ist die große Grundsanierung unseres Kreuzbaus geplant.“

Ein neues Spiel- und Sportgerät gibt es auch für das Gymnasium Bondenwald, wo gerade eine Slackline installiert wird. Die Planungen mit zwei Architekten für den kommenden Zubau gehen jetzt in die heiße Phase. „Bis zu den Herbstferien wird unser Konzept dafür stehen“, so Schulleiterin Renate Just.

Bereits ordentlich vorangeschritten sind die in den Ferien außerdem weitergelaufenen Vorbereitungsmaßnahmen für den Neubau mit 40 Klassenräumen auf dem Gelände der Stadtteilschule Niendorf. Mittlerweile stehen Kräne auf dem Schulhof. In den kommenden Tagen werden nun zwei Kräne auf dem Schulhof errichtet, die für die Errichtung des Rohbaus vonnöten sind.

Am Sachsenweg sorgt indessen eine unerwartete Entdeckung für eine kleinere zeitliche Verzögerung bei der Entstehung eines neuen Mensa-Gebäudes für das Gymnasium Ohmoor. „Es wurde festgestellt, dass sich eine Torflinse unter der Baustelle befindet“, so Schulleiter Detlef Erdmann. Nun müssten ungeplant Pfähle gesetzt werden – dafür laufen aber jetzt bereits die Arbeiten. „Und ich gehe fest davon aus, dass die Fertigstellung zum Schuljahresbeginn 2017 gehalten werden kann“, so Erdmann weiter.

Pünktlich und perfekt zu Schulbeginn fertig geworden sei beim Oh- moor- Gymnasium übrigens die Fenstersanierung von 24 Räumen im Haus C – dafür hatten die Bauarbeiter idealer Weise ebenfalls die unterrichtsfreie Zeit genutzt.      moe

Comments are closed.