„Nacht der Kirchen“ am Sonnabend

„Literaturkirche“ und Stellas Morgenstern in Lokstedt

Archiv| Views: 133

„Lebe, liebe, lache“ lautet in diesem Jahr das Motto der „Nacht der Kirchen“, die hamburgweit am Sonnabend, 17. September stattfindet.

 

Schon traditionell wird die Christ-König-Kirche in Lokstedt ab 19 Uhr zur „Literaturkirche“. Mit dabei: Rainer Moritz, Autor und Leiter des Literaturhauses Hamburg. Lesen wird er aus seinem neuen Buch „Die Überlebensbibliothek. Bücher für alle Lebenslagen“.

Die Hamburgerin Susanne Bienwald liest aus „Wittensee“ und entführt dabei die Besucher in die Welt einer Studentin, die aus der schnellen und lauten Welt von heute aussteigt. „Wo der Teddybär lebt – und andere Einsichten über Michigan“ heißt das Buch von Gino Leineweber – ein Resultat dreier Reisen durch den US-Bundesstaat Michigan.

Das Motto der Kirchennacht 2016: ?Lebe, liebe, lache?. Mit dabei sind auch die Christ-König-Kirche und die Petrus-Kirche Grafik: Nacht der Kirchen

Vierte im Bunde ist die Grafikerin Ania Groß, die die literarischen Texte in visuelle Skizzen („Sketchnotes“) umsetzen will. Die Autoren-Reihenfolge kann im Kirchenbüro erfragt werden. Alle Texte werden von einer Schriftdolmetscherin per Beamer untertitelt. Gespräche mit den Künstlern, Getränke und ein kleiner Imbiss machen den Abend rund.

Der Musikabend mit der Gruppe Stellas Morgenstern beginnt in der Petrus-Kirche (Winfridweg 22) um 20 Uhr. Unter anderem erklingen Lieder von der Liebe auf Hebräisch, Jiddisch, Englisch und Deutsch. Schluss-Segen gegen 23 Uhr. Das Hamburger Gesamtprogramm der Nacht der Kirchen liegt als Faltblatt in den Gemeinden aus. Internet: www.ndkh.de bk

Comments are closed.