Mit außergewöhnlicher Dynamik

Niendorferin nahm an Begabtenförderung der Deutschen SchülerAkademie teil

Archiv| Views: 202

Freiwillig für die schulfreie Zeit ein Referat vorbereiten und dann 16 Tage lang Unterricht? Für die 18-jährige Niendorferin Hanna Bublitz war es ein Herzenswunsch. Und sie erlebte fantastische Ferientage – bei der Deutschen SchülerAkademie.

 

Bereits in der Mittelstufe hatte die Bondenwald-Gymnasiastin auf Empfehlung ihres Lehrers an einem solchen Programm zur Begabtenförderung teilgenommen. Sie war so begeistert, dass sie sich nun wieder dafür entschied (Infos zum Programm im Kasten).

Mitte August ging es für sie und 100 weitere Schüler aus dem Bundesgebiet ins Internat Schloß Torgelow am See in Mecklenburg- Vorpommern. Unter mehreren Kursen  hatte sich Hanna für „Lineare Algebra und spezielle Relativitätstheorie“ ausgesucht, wofür sie auch ein komplexes Referat vorher ausarbeiten musste. Der Unterrichtsstoff entpuppte sich schließlich als Herausforderung. „Es werden universitäre Inhalte gelehrt, da hatte ich schon manchmal zu kämpfen – andere hingegen dafür weniger“, sagt Hanna lachend. Denn jeder, der für die Akademie angenommen wird, ist wie sie ein sehr guter bis ausgezeichneter Schüler – manche sind auch hochbegabt.

„Da sitzt keiner im Kurs, der darauf keine Lust hat. Dadurch entsteht eine außergewöhnliche Dynamik im Unterricht“, erklärt die Niendorferin. „Da wird auch beim Mittagessen schon über Politik und Religion debattiert und abends am Lagerfeuer schnell noch ein Drehbuch für ein Theaterstück getippt.“

Unter den Gleichgesinnten fand Hanna schnell Freunde. Es waren intensive Begegnungen, die sich schnell festigten und vertieften – vor allem bei den kurs- übergreifenden Angeboten wie Volleyball, Friesenrock, Theater, Spielrunden, Rudern, Spaziergänge um den See oder  Tennis. Auch Partys wurden gefeiert. „Wir sind ja keine Lernbesessenen, sondern junge Leute, die einfach auf einer Wellenlänge sind und miteinander Spaß haben.“

Hannas Fazit nach den 16 Tagen: „Ich habe einen völlig neuen und anderen Einblick in die Materie von Mathe und Physik bekommen. Und mir wird der Unterschied zwischen Schul- und Unimathematik deutlich.“

Nun organisiert sie gerade ein Nachtreffen für die Akademie-Teilnehmer in Frankfurt/Main, die sich unbedingt wiedersehen wollen. Hanna: „Es war eine wirklich fantastische Erfahrung, die jeder lernbegeisterte Schüler machen sollte.“ moe

 

Bildung und Begabung

 

Jährlich nehmen rund 650 Schüler – die sich dafür mit einer Lehrerempfehlung beworben haben – an den Angeboten der Deutschen SchülerAkademie (DSA) teil.  Die DSA wird unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und dient der Förderung begabter, interessierter und leistungsfähiger Schüler der Sekundarstufe II. Sie sollen die Teilnahme an einer Akademie als eine ganzheitliche Herausforderung erleben – und daran wachsen. Die Teilnahme erfordert eine finanzielle Eigenbeteiligung, welche auf Antrag auch ermäßigt oder erlassen werden kann. Infos: www.deutsche- schuelerakademie.de

Comments are closed.