Gesperrt Eine Einfahrt in den Hadermanns Weg ist derzeit von der Friedrich-Ebert-Straße nicht möglich Foto: cs

Immer wieder dieser Baustellen-Ärger

Vergessen, laut und unzureichend ausgeschildert – Anwohner verärgert

Archiv| Views: 238

Ferienzeit ist Baustellenzeit – auch in Schnelsen und Niendorf. Nicht nur der A7-Ausbau, sondern zahlreiche weitere Baustellen machen in unseren Stadtteilen derzeit den Autofahrern das Leben schwer. Und nicht nur denen. Auch Anwohner sind genervt, denn vielerorts läuft nicht immer alles so, wie es sollte.

Hinweis zu spät

So kam es nach Angaben des Anwohners Holger Jung kürzlich im Hadermanns Weg zu einer geradezu „haarsträubenden Verkehrssituation“. Dort wurde im Zuge der Straßensanierungsarbeiten an der Friedrich- Ebert- Straße (wir berichteten) die Einfahrt in selbige gesperrt. Das Problem: Der Hinweis auf die gesperrte Durchfahrt erfolgte erst auf der Höhe der Straße Steendammwisch. „Viel zu spät also“, moniert Anwohnerin Christiane Remmers im Gespräch mit dem Niendorfer Wochenblatt. Aus gutem Grund: „Nachdem  immer wieder zahlreiche Autos und Laster in den Hadermanns Weg eingefahren waren, hätten sich kurz vor den Absperrbaken wilde Szenen abgespielt – Staus, Gehupe und nicht ganz ungefährliche Wendemanöver auf Gehwegen und Hauszufahrten. Für die Nachbarschaft ein unhaltbarer Zustand, sie schalteten die Polizei ein und wendeten sich an die Politik in Gestalt des Bürgerschaftsabgeordneten Marc Schemmel (SPD). Mit Erfolg: Nach einigem Hin und Her wurde ein Hinweisschild bereits auf Höhe des Schweizer Hauses an der Wendlohstraße aufgestellt. Die Vollsperrung ist mittlerweile aufgehoben. Autofahrer können nun wieder vom Hadermanns Weg in die Friedrich- Ebert-Straße einfahren, eine Einfahrt von der Friedrich- Ebert-Straße in den Hadermanns Weg ist aber nach wie vor nicht möglich.

Verzögerte Arbeiten

Noch etwas durchhalten müssen die Anwohner des Vielohwegs zwischen Sachsenweg und Geroweg sowie des Münchhausenwegs in Niendorf. In beiden Straßen hätten die Bauarbeiten eigentlich schon beendet sollen sein, werden sich nun aber bis voraussichtlich Ende August bzw. Ende September verlängern. Der Grund: Beschwerden wegen Lärmbelästigung.

 

Das Warten auf ein Ersatzteil verzögerte Bauarbeiten

 

„Die Beseitigung der Lärmbelästigung hat bei den Baustellen im Vieloh- und im Münchhausenweg viel Zeit in Anspruch genommen. Am Vielohweg musste eine separate Stromleitung für die Baustelle gelegt werden. Dies hat insgesamt drei Wochen gedauert. In diesem Zeitraum hat sich  dann auch der eigentliche Sielschaden vergrößert, was wiederum die Reparaturarbeiten verlängerte“, berichtet Thomas Piper, Leiter Prävention und Verkehr im zuständigen Polizeikommissariat 24. Auf Anregung eines Anwohners prüfe er derzeit für den Vielohweg, ein Hinweisschild auf die gesperrte Durchfahrt zum Sachsenweg bereits an der Einmündung zur Paul-Sorge-Straße anbringen zu lassen, damit sich die irritierten Autofahrer nicht weiterhin durch den dichtgeparkten Geroweg zwängen müssen.

In der Peter-Timm-Straße klafft seit Wochen ein riesiges Loch Foto: cs

Einfach vergessen?

Ebenfalls den Unmut vieler Bürger ziehen zudem scheinbar vergessene Baustellen auf sich – so etwa kürzlich in der Straße Vielohweg/Ecke Quedlinburger Weg, wo die Baufirma es versäumt hatte, die Absperrungen nach Beendigung der Maßnahme wieder abzubauen oder aktuell in der Peter-Timm-Straße in Schnelsen.

Im Juni wurden dort Leitungen verlegt und deswegen die Fahrbahndecke aufgerissen. Seitdem passiert nichts mehr, doch in Höhe der Hausnummer 23/25 klafft nach wie vor ein großes Loch im Bürgersteig. Nach Angaben von Hamburg Wasser ist aber nun ein für die Bauarbeiten dringend benötigtes Ersatzteil nach mehrwöchiger Wartezeit endlich eingetroffen. Die Dauerbaustelle an der Peter-Timm-Straße soll daher noch dieser Tage der Vergangenheit angehören.

 „Wir gehen zwar täglich auf Verkehrsschau und überprüfen die Baustellen in unserem Einzugsbereich. Allerdings kann auch uns mal eine Baustelle durch die sprichwörtlichen Lappen gehen“, gesteht Thomas Piper. Er bittet die Bürger, fragwürdige Baustellen zu melden. Das PK 24 ist unter Tel.: 42 86 52 410 erreichbar. cs

Comments are closed.