Glücklich und stolz Tom, Elena, Lucas, Annika, Torben und Judith (von links) mit ihrem Prototypen ChoclADD Foto: www.business-at-school.net

Platz Zwei im Bundesfinale

Ohmoor-Schüler aus Niendorf freuen sich riesig über ihren Erfolg bei business@school

Archiv| Views: 215

Was für ein großartiger Erfolg! Das Team „Promising Six“ des Gymnasiums Ohmoor kehrte mit einem hervorragenden zweiten Platz vom Bundesfinale des business@school-Wettbewerbs zurück.

 

Gut vorbereitet, mit ganz viel Hoffnung und Enthusiasmus sowie ihrer Geschäftsidee und dem Prototypen im Gepäck ging es für die Ohmoor-Elftklässer Tom, Elena, Annika, Lucas, Torben und Judith per Zug zum Bundesfinale von business@school. „Wir waren alle ziemlich entspannt und haben die gute Atmosphäre vor Ort genossen“, so Tom. Begeistert hat ihn und seine Mitstreiter vor allem, „dass es keinen Konkurrenzdruck zwischen den Teams gab“. Zwar hofften natürlich alle neun Mannschaften von Schulen aus ganz Deutschland auf den großen Sieg. „Doch es war ein Miteinander, kein Gegeneinander“, so die Niendorfer Truppe.

Als Sieger des Norddeutschland-Entscheids gingen die sechs Schüler wieder mit ihrer „ChoclADD“ an den Start – einer mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Folsäure angereicherten Schokolade für Schwangere (wir berichteten).

Letztlich wurde es dann eine ganz knappe Entscheidung. So ging der Titel an ein Team aus Schwäbisch Gmünd mit der Geschäftsidee „SOFRA“: Zahnpflegeprodukte, die Plaque anzeigen und so zum einen Erwachsenen eine Kontrolle des Putzergebnisses bieten und zum anderen Kinder beim Erlernen der richtigen Putztechnik unterstützen.

Die Ohmoor-Schüler platzierten sich aber direkt dahinter und damit auf dem zweiten Platz des Bundeswettbewerbs – eine absolute Premiere für das Gymnasium Ohmoor! „Wir waren von euren Zahlen und Fakten sehr beeindruckt. Und wir denken, da ist noch viel mehr drin, ihr könnt die Palette mit anderen Zusätzen gut erweitern“ – so lauteten die lobenden Jury-Worte.

„Wir sind natürlich absolut begeistert und stolz“, so die Schüler. Neben der Auszeichnung freuen sich die sechs Gymnasiasten nun auch auf einen baldigen Flug nach Frankfurt/Main als Preis für ihren Vize-Titel. Denn auf Einladung der Deutschen Lufthansa AG dürfen sie einen Blick hinter die Kulissen der Kranich-Linie werfen. moe

 

Noch ein Preis

 

Neben den „Promising Six“ reiste auch das Team
„Unity“ des Gymnasiums Ohmoor nach München. Denn: Für sie gab es einen Social-Sonderpreis. Thore, Laura, Alina, Johannes,
Alexander und Tom-Oliver hatten eine Smartphone- App entworfen, die Flüchtlingen kompakte Infos zu Kultur, Freizeit, rechtlichen Rahmenbedingungen und Deutsch-Kursen ermöglicht. „Unsere Besonderheit ist, dass die Nutzer über ein interaktives 3D-Spiel miteinander kommunizieren können und auch eine Jobbörse mit Firmen-Verlinkung ermöglicht werden soll“, so Thore. Für diese Geschäftsidee mit sozialem Gedanken gab es nun die besondere Auszeichnung. „Da wir einen Programmierer im Team haben, wäre sogar eine reale Umsetzung unserer Geschäftsidee möglich“, so die Schüler.

Comments are closed.