Dr. Torsten Sevecke Foto: cs

Eimsbüttel braucht neuen „Bezirksbürgermeister“

Bezirksamtschef Dr. Torsten Sevecke wechselt kurz nach seiner Wiederwahl in die Hamburger Wirtschaftsbehörde

Archiv| Views: 126

Erst vor einem halben Jahr wurde Dr. Torsten Sevecke (Foto) als Leiter des Bezirksamts Eimsbüttel wiedergewählt. Im Oktober will der 53-Jährige in die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation wechseln – überraschend für alle.

 

Über seine Beweggründe wollte sich Sevecke bislang nicht äußern, stand auch dem Niendorfer Wochenblatt nicht für ein Interview zur Verfügung. Fest steht allerdings, dass er sich selbst als Senatsdirektor für Innovations- und Strukturpolitik, Mittelstand und Hafen beworben hat. Hatte Sevecke bislang die Verantwortung für 1000 Mitarbeiter, sind ihm in seinem zukünftigen Amt gerade einmal 65 unterstellt. Stand er als Bezirksamtsleiter auch für unbequeme Entscheidungen (etwa bezüglich der Größe von Flüchtlingsunterkünften) in der Öffentlichkeit, wird er als Senatsdirektor verhältnismäßig ruhig im Hintergrund agieren können. Dabei ist diese Stelle um einige hundert Euro höher dotiert als seine bisherige Tätigkeit. Außerdem fällt die Befristung weg, die mit der Leitung eines Bezirksamts einhergeht.

Auch inhaltlich dürfte sich Sevecke an neuer Position zuhause fühlen. „Zu den wesentlichen Aufgaben des Amtes zählen die Stärkung einer nachhaltigen Wirtschafts- und Innovationspolitik sowie eine zukunftsorientierte Hafenpolitik“, hieß es in der Stellenausschreibung. Sevecke war es als Bezirksamtsleiter immer wichtig, in Eimsbüttel gute Standortbedingungen für Industrieunternehmen zu schaffen. Und zuvor war er als Koordinator für Flächenentwicklung in der Stadtentwicklungsbehörde auch an der Modernisierung des Hafens beteiligt.

In Eimsbüttel wird Seveckes Weggang bedauert. Rüdiger Rust, Fraktionsvorsitzender der SPD, dankte ihm für seine „sehr gute Arbeit“. Milan Pein, Kreisvorsitzender der SPD Eimsbüttel, sagte: „Er war ein erfolgreicher und beliebter Bezirksbürgermeister und wird in seiner neuen Position weiterhin erfolgreich für die Stadt Hamburg und ihre Bürgerinnen und Bürger wirken.“ Im Hinblick auf Seveckes Nachfolge betonte Grünen-Fraktionsvorsitzende Lisa Kern, „wir haben mit Torsten Sevecke vertrauensvoll und sehr gut zusammengearbeitet. Die Koalition hat sich noch viele wichtige Ziele gemeinsam gesteckt.“ In einem Ausschreibungsverfahren werden SPD und Grüne zusammen einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin suchen.

Bitte bürgernah

Marc Schemmel, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen ist sich sicher: „Eimsbüttel ist ein toller Bezirk, der sich in vielen Bereichen positiv entwickelt. Anstehende Herausforderungen gibt es natürlich genug: Weiterhin ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum im Bezirk schaffen, die Integration der bei uns untergebrachten Flüchtlinge, die Entwicklung unserer Stadtteilzentren, die weitere Sanierung unserer bezirklichen Infrastruktur oder die Umsetzung wichtiger Verkehrsprojekte.“ Er hoffe, dass die Bezirksversammlung hierfür wieder einen Leiter oder eine Leiterin finde, der oder die „weiter für bürgernahes und transparentes Verwaltungshandeln steht,  die Themen und Anliegen der unterschiedlichen Stadtteile – insbesondere auch aus Lokstedt, Niendorf und Schnelsen – kennt und mit den Bürgern und Bürgerinnen, gesellschaftlichen Akteuren und Kommunalpolitik gemeinsam daran arbeitet, unseren Bezirk voranzubringen.“ kk

Comments are closed.