Im Begrüßungskreis beim Eltern-Kind-Turnen des TV Lokstedt singt Hasti (3) mit, auch wenn sie nicht alle Wörter versteht Foto: moe

Von Fremden zu Freunden

Unterstützung für Projekte mit Flüchtlingen

Archiv| Views: 222

Laut und auf Deutsch von eins bis 20 zählend, hüpft Hasti (3) auf dem Trampolin auf und ab. Sie ist eines von acht Flüchtlingskindern, die momentan dank  Spendengeldern aus der Niendorfer Region kostenlos beim Eltern-Kind-Turnen  des TV Lokstedt mitmachen können.

Hasti kommt aus Afghanistan, wohnt momentan in der Zentralen Erstaufnahme (ZEA) in der Niendorfer Straße. Ihre Mutter spricht kein Deutsch und kein Englisch, kann sich nur auf Persisch verständigen. Das macht die Kontaktaufnahme mit den anderen Müttern beim Eltern-Kind-Turnen montags beim TV Lokstedt (TVL) an der Döhrntwiete nicht gerade einfach. „Mit Mimik und Gestik klappt es aber“, so Kursleiterin Tanja Bielfeldt. Auffallend findet sie, wie aktiv und begeistert sich die Flüchtlingseltern in dem Kurs zeigen. Ein Vater überraschte sogar mit seinem Hula Hoop-Können. „Ich finde es super, dass die Eltern gleich so mitmachen und sich einbinden“, sagt Mama Maren aus Lokstedt. „Alles andere wird sich finden.“
Flüchtlinge auf entspannte und spielerische Weise integrieren und sie dadurch mit der deutschen Sprache vertraut zu machen – das ist das Anliegen des Regionalbeirats Niendorf der Hamburger Sparkasse (Haspa).
Die Initiatoren des Netzwerks mit Engagierten aus der Geschäftswelt, dem Gemeinwesen, aus dem Kunst- und dem Bildungssektor haben ein Konto für Spenden aus der gesamten Region (Niendorf, Lokstedt, Schnelsen, Groß Borstel) eingerichtet – um damit unkompliziert Projekte für die Flüchtlingshilfe zu unterstützen (wir berichteten).
Nun also konnten damit die acht Plätze für Flüchtlingsfamilien beim Eltern-Kind-Turnen des TV Lokstedt finanziert werden. Ebenso werden mit den Spendengeldern die einmal monatlich stattfindenden Ausflüge von Bewohnern der Niendorfer Erstaufnahme-Einrichtungen und Notaufnahmen ins Spielhaus Wagrierweg unterstützt. Und auch das Lokstedter Café „Why not?“, das als Ort der Begegnung und als (angst)freier Raum für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund initiiert wurde, wird dank der Spenden gefördert.  moe

Flüchtlingshilfe unterstützen                                                

Das Spendenkonto des Regionalbeirats Niendorf wurde unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung errichtet. Dadurch kann jeder persönlich Projekte zur Integration von Flüchtlingen finanziell mit unterstützen: IBAN DE 8920050550 1216180065, Stichwort Flüchtlingshilfe Region Niendorf. Bei Spenden über 200 Euro bitte auch die Anschrift für die Spendenquittung im Verwendungszweck angeben.

Comments are closed.