Niendorf feiert, Grün-Weiß gerettet

Am Wochenende letzter Spieltag für die Fußballer

Archiv| Views: 204

Noch einmal heißt es am Wochenende: Anpfiff! Dann endet die Fußball-Saison für unsere Vereine. Und eine Mannschaft kann jetzt schon feiern.

 

Ganz entspannt können die Spieler vom Niendorfer TSV I am Sonntag aufs Spielfeld laufen: Sie liegen in der Oberliga ungefährdet auf dem 13. Platz. Noch cooler können die Spieler vom SV Rugenbergen I bleiben, sie liegen vor dem letzten Spieltag auf dem 7. Platz. Ungefährdet beendet die erste Mannschaft vom TuS Germania Schnelsen ihre erste Saison in der Landesliga Hammonia. Nach dem Abstieg aus der Oberliga in dieser Saison liegen sie jetzt mit Platz 10 im Mittelfeld.
In der Bezirksliga Nord kämpfte sich Eintracht Lokstedt I auf einen guten 7. Platz – und plant schon voll für die nächste Saison. Als neuer Trainer wurde Heiko Klemme verpflichtet. Und der hat schon den ersten Spieler an Land gezogen: Kevin Lobischer (27) vom schleswig-holsteinischen Verbandsligisten BSC Brunsbüttel. Ihre Liga Mitkonkurrenten vom Niendorfer TSV III könnten theoretisch am letzten Tag noch einen Platz gut machen. Aktuell liegt die Mannschaft im Mittelfeld auf Platz 9.
Ganz anders sieht es für ihre Vereinskollegen aus: Die Spieler vom Niendorfer TSV II können schon jetzt feiern: Den ersten Platz in der Bezirksliga West kann ihnen niemand mehr nehmen! Den Spitzenplatz verdankt die Truppe auch Marcel Jobmann, der mit zwölf Treffern die Torjäger-Liste der Bezirksliga West anführt. Auch Platz 3 (Dennis Beckmann, 9 Treffer) und Platz 4 (Sahin Kaan Taflan, 8 Treffer) geht an diese Mannschaft!
Für die Mannschaft von Grün-Weiß Eimsbüttel wird es bis zur nächsten Saison etwas Arbeit geben – sie liegt aktuell auf dem 12. Platz – und hat sich damit gerade eben in Sicherheit gebracht.
Für den SV Rugenbergen II wird es auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga weitergehen – sie haben einen guten Platz 6.
In der Kreisliga 2 wird ebenfalls wohl alles beim alten bleiben: TuS Germania Schnelsen ist aktuell auf Platz 4, Eintracht Lokstedt II auf Platz 9.
Und in der Kreisliga 8 schafft TuS Germania Schnelsen mit Platz 11 ebenfalls den Klassenerhalt. Der SV Rugenbergen hatte seine 3. Mannschaft schon in der laufenden Saison aus dem Ligabetrieb abgemeldet.
Gerade eben auf den letzten Nicht-Abstiegsplatz haben sich auch die Frauen von Grün-Weiß Eimsbüttel gerettet. Komfortabler gehen die Frauen vom Niendorfer TSV aus der Saison – aktuell sichern sie sich Platz 5.  ar

Comments are closed.