Fluglärmschutz für Niendorf

Regionalausschuss Lokstedt beschließt neue Maßnahmen

Archiv| Views: 232

In der April-Sitzung wurde noch kontrovers darüber diskutiert, nun hat der Regionalausschuss Lokstedt recht einvernehmlich neue Maßnahmen für den Fluglärmschutz im Bezirk Eimsbüttel auf den Weg gebracht.

 

So stimmten alle Fraktionen den Punkten eins und drei eines Grünen-Antrags zu. Demnach soll die Einrichtung wirksamer Lärmschutzmaßnahmen rund um den Niendorfer Kopf der Start- bzw. Landebahn sowie die Errichtung einer Messstelle geprüft werden. Dietmar Kuhlmann (Grüne) verwies dabei auf Erfahrungswerte vom Amsterdamer Airport Schiphol. Dort wurden in der Umgebung des Flughafens sogenannte Bioschalldämpfer installiert – Lärmdeiche, die den Schall in Richtung Himmel lenken. Einer „derartigen Erhöhung der Verspätungsgebühren bei Landungen zwischen 23 und 24 Uhr, so dass den Fluggesellschaften keinesfalls ein ökonomischer Vorteil aus der Nutzung der Verspätungsregel erwachsen kann“ wollten jedoch weder die FDP in Person von Lutz Schmidt noch die CDU mittragen. Dieser Punkt wurde daher nur mit den Stimmen von SPD und Grünen beschlossen. Inwieweit die Maßnahmen tatsächlich umgesetzt werden, hängt allerdings noch von der Bezirksversammlung Eimsbüttel sowie der Hamburger Bürgerschaft ab.    cs

 

Comments are closed.