Seit Mitte Februar ist der Sethweg bei Hausnummer 18 ein zentraler Standort zum Abstellen von Baufahrzeugen und Containern Foto: moe

Stellplätze blockiert

Ende April soll der Baustellen-Lagerplatz im Sethweg geräumt sein

Archiv| Views: 217

Die für Bauarbeiten abgestellten Container und Bagger im Sethweg riefen die Mieter der anliegenden Wohnungen auf den Plan. Denn durch die Belegung der Straßenseite fehlten ihnen zwischenzeitlich  rund sieben Parkplätze.

 

„Wir sind noch nicht einmal über die Einrichtung dieses Baustellenstandorts und damit den Wegfall der Stellflächen informiert worden“, erbost sich einer der Nachbarn. Besonders die ältere Generation äußert ihren Unwillen. Denn einige von ihnen sind nicht mehr gut zu Fuß, müssen aber nun entfernt parken und mit ihrem Wocheneinkauf vom Auto zur Wohnung weitere Wege in Kauf nehmen – und das seit Mitte Februar. „Das ist unzumutbar“, schimpft ein Betroffener. Das Niendorfer Wochenblatt hakt beim Bezirksamt Eimsbüttel nach und erfährt, dass das Baugerät für Arbeiten von Hamburg Wasser dort rechtmäßig abgestellt wurde.


Bitte um Verständnis

Ole Braukmann von der Pressestelle von Hamburg Wasser bittet in einer Stellungnahme um Verständnis: „Ich verstehe den Ärger, aber dieses Vorgehen ist unumgänglich“, erklärt er. Abschnittsweise werden momentan die Trinkwasser-Hausanschlussleitungen in diversen Straßen in Niendorf erneuert. „Da die Arbeiten in den jeweiligen Straßen immer nur kurz andauern, würde es die Gesamtbauzeit erheblich verlängern, wenn der Container für die Bauleute und der Lagerplatz für das Baumaterial jedes Mal mit umziehen würde“, so Braukmann. In Abstimmung mit dem Bezirksamt Eimsbüttel wurde deshalb der Sethweg in Höhe Nummer 18 als zentraler Standort für die Baustelleneinrichtung gewählt. Mittlerweile neigen sich die Arbeiten dem Ende zu, wurde auch schon Platz zum Parken wieder freigegeben. Ende April sollen die Arbeiten komplett abgeschlossen und damit die Straßenseite wieder fürs Parken frei sein. moe 

Comments are closed.