Deutsch trainieren im kleinen Kreis können Interessierte in der Schnelsener Bücherhalle und auch in Niendorf und Lokstedt Foto: bk

Noch freie Plätze bei „Dialog in Deutsch“-Gruppen

In den Bücherhallen der Stadtteile können Zugewanderte ihr Deutsch verbessern

Archiv| Views: 267

Für Menschen aus anderen Ländern, die gern in einem lockeren Gespräch ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten, gibt es in den Bücherhallen die Gruppen „Dialog in Deutsch“.

 

Auch in Schnelsen trifft man sich in zwangloser Runde, jeden Dienstag von 10 bis 11 Uhr in der Wählingsallee 19. Der Kreis ist klein, so hat man viel Gelegenheit zum Sprechen –  beim Wochenblatt-Termin waren drei Übende zu Gast bei den Ehrenamtlichen Marie-Louise Meuss-Held und Günter Wetjen.

Ihre Muttersprachen sind sehr verschieden: Russisch, Türkisch, Französisch. Einigkeit herrscht aber beim größten Problem, das Leyla auf den Punkt bringt: „Die Artikel – der, die, das!“ Isabelle beschwert sich darüber, dass „Mädchen“ ein Neutrum ist, und Irina klagt über das Kuddelmuddel bei der deutschen Pluralbildung.

Es wird sich locker unterhalten, und die Ehrenamtlichen korrigieren und erklären das eine oder andere Problemchen –  ein ideales Training für Alltagsgespräche. Marie-Louise Meuss-Held: „Wir fragen immer: Was möchtet ihr?“ Und die Themen sind von vielfältiger Art. Mal geht es um die Herkunftsländer, mal um Hamburg, mal um Sitten und Gebräuche in verschiedenen Ländern.

In Schnelsen sind noch Plätze frei, Interessierte können einfach hinzustoßen und „Dialog in Deutsch“ kostenfrei ausprobieren. Dasselbe gilt für die Bücherhallen in Niendorf (im Tibarg Center, freitags um 10 Uhr) und in Lokstedt (donnerstags um 16.45 Uhr, Kollaustraße 1). bk

Comments are closed.