Mit Spiel und Spaß etwas Gutes für andere tun

Archiv| Views: 115

Ich helfe, weil ich immer schon ehrenamtlich aktiv war. Da ich viel gereist und neugierig auf andere Menschen und Kulturen bin, war mir schnell klar, dass ich die Flüchtlinge in Niendorf freundlich empfangen möchte. Auch die Flucht-Erzählungen meiner Mutter trugen zu dieser Entscheidung bei. Außerdem ist mein Ehrenamt eine gute Möglichkeit, das Leben im Stadtteil aktiv mitzugestalten. Seit April letzten Jahres biete ich mit anderen Ehrenamtlichen einen Spielenachmittag an.  Geflüchtete und Niendorfer spielen klassische Brett- und Gesellschaftsspiele miteinander, eine Mitstreiterin hat sogar ein Niendorf-Memory entworfen. Das macht viel Spaß und ich bewundere, wie die Flüchtlinge angesichts ihrer Not mit Begeisterung und Offenheit dabei sind. Auf Deutsch, Englisch oder mit Gesten kommen wir beim Spielen ins Gespräch. Mir macht mein Ehrenamt auch bewusst, wie gut es mir geht und wie fragil und wenig selbstverständlich das Leben ist, das ich führe. 


Mitspieler willkommen

Wer mitspielen und neue Menschen kennenlernen möchte ist herzlich willkommen zu den kommenden Spielenachmittagen jeweils sonnabends am 12. März, 9. und 23. April von 15 bis 17 Uhr im Gemeindehaus der Kirche am Markt, Niendorfer Marktplatz 3a mf

Comments are closed.