Jetzt wird die dritte Liga anvisiert

Großartige Sieges-Serie macht für die in Lokstedt trainierenden ETV-Volleyballer den Aufstieg machbar

Archiv| Views: 254

Nach einer sensationellen Saison können die Volleyballer vom Eimsbütteler TV feiern – die Meisterschaft in der Regionalliga Nord ist ihnen sicher…

 

Nach Platz fünf im Vorjahr waren die Volleyballer vom ETV, die in Lokstedt trainieren, mit dem Ziel in die Saison gestartet, sich wieder eine Top-Platzierung in der Regionalliga zu sichern. Schließlich hatte die Mannschaft es in der Regionalliga Nord schon einmal bis auf Platz 3 geschafft. So startete die Truppe hoch motiviert – und legte eine unglaubliche Serie hin.

Sie schicken sich an, ungeschlagen durch die Regionalliga Nord zu marschieren. Alle 17 bisherigen Spiele konnten die Hamburger für sich entscheiden, lediglich drei Punkte in einer „Schwächephase“ in Dezember und Januar gingen verloren. Und nach dem 1:3-„Auswärtssieg“ in Niendorf am letzten Wochenende ist der ETV vor dem letzten Spiel nicht mehr von Platz eins zu verdrängen – selbst eine Niederlage im direkten Aufeinandertreffen mit den zweitplatzierten KMTV Eagles II kann ihnen nichts anhaben!

Die sensationelle Entwicklung der Mannschaft in diesem Jahr überraschte selbst Trainer Volkan Filiz: „Die Meisterschaft und insbesondere die anhaltende Siegesserie waren vor der Saison wohl kaum so zu erwarten“, sagt er ehrlich. Wie der Erfolg möglich wurde? Durch „die Ausgeglichenheit unseres Kaders, auch die neuen Spieler haben sofort voll eingeschlagen und konnten der Mannschaft gleich entscheidend helfen.“

Durch die Meisterschaft treten die Männer auch in den Relegationsspielen für die 3. Liga an, die am 22. und 24. April stattfinden werden. Und wenn es mit dem Aufstieg in die 3. Liga klappt, wird sich der ganze Verein freuen. Denn: Da nach dem Aus des VT Aurubis Hamburg in der Frauen-Bundesliga keine Hamburger Mannschaft höher als in der dritten Liga spielen wird, wäre der ETV dann bei Herren und Damen „hochklassig“ – und der erfolgreichste Hamburger Volleyballverein. ar

Comments are closed.