Dynamisches Duo Henry Pahrmann und Andrea Fink bestanden die Prüfung, tragen jetzt den braunen Gurt im Ju-Jutsu Foto ar

Gemeinsam sind sie unschlagbar

Anderthalb Jahre trainierte das Duo für den braunen Gurt - Erfolgreich!

Archiv| Views: 238

Knapp 18 Monate haben sie trainiert – jetzt gab’s die Belohnung: Andrea Fink (49) und Henry Pahrmann (20) holten sich den braunen Gürtel im Ju-Jutsu

 

Dass sie selbst einmal auf der Matte kämpfen würde – das hätte sich Andrea Fink vor einigen Jahren nicht vorstellen können. „Meine Kinder machten Judo und ich sah mit anderen Müttern zu. Am Mattenrand waren wir super“, erinnert sie sich lachend. Doch irgendwann war’s dann einfach so weit und sie wollte es selbst mal ausprobieren. „Es hat sofort viel Spaß gebracht, wir waren eine tolle Anfänger-
Truppe.“

Gemeinsam trainieren sie, machen den gelben und den grünen Gurt. „Aber irgendwann hat sich die Gruppe aufgelöst.“ Doch deshalb aufhören? Nein, das wollte sie nicht. Vom Training kannte sie eine Ju-Jutsu-Gruppe vom Niendorfer TSV, stieg dort ein. „Und da kam dann neben dem Spaß auch der Ehrgeiz.“

Mit ihrem Trainingspartner Henry Pahrmann (20) meldet sich die Exportsachbearbeiterin schließlich für die Prüfung zum braunen Gurt an. „Ich wollte es einfach wissen.“

Was sie nicht sofort ahnte: Diese Prüfung heißt: viel trainieren. „Wir waren dreimal die Woche auf der Matte, dazu an fast allen Feiertagen. Wann immer wir Hallenzeiten bekommen haben – wir haben es genutzt.“ Da gehört jede Menge Disziplin zu, oder? „Oh ja“, sagt Andrea Fink lachend. Natürlich ist es ein bisschen leichter, wenn man einen Partner hat: „Wir haben uns immer gegenseitig motiviert“, sagt Henry Pahrmann, der seit 12 Jahren Ju-Jutsu macht und auch als Assistenztrainer im Einsatz ist. Aber „ohne Ehrgeiz wird das nichts.“ Und der Reiz immer etwas Neues auszuprobieren – „der hatte mich total gepackt. Ich konnte eigene Ideen entwickeln, immer etwas anderes versuchen. Das hat riesig Spaß gemacht.“

Nach 18 Monaten war es dann so weit: Mit vier anderen Ju-Jutsu-Sportlern traten die beiden Niendorfer zur Prüfung an. Sechs Stunden müssen sie ihr Können beweisen, zeigen, dass sie sich gegen Angreifer mit und ohne Waffen verteidigen können. Ihr Gefühl danach? „Ich war unsicher“, gibt sie zu. Doch dazu gab’s keinen Grund: Alle haben bestanden! Und nun, ist jetzt Schluss? Andrea Fink schüttelt den Kopf: „Jetzt will ich es wissen – und mir auch den schwarzen Gurt holen…“ ar

Comments are closed.