Starke Leistung Die Handballerinnen vom Gymnasium Bondenwald stehen im Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ Foto: Privat

Bondenwald trainiert für Olympia

Die Handballmannschaft des Niendorfer Gymnasiums steht am Dienstag im Landesfinale

Archiv| Views: 206

Zum zweiten Mal startet die Handballmannschaft vom Gymnasium Bondenwald bei „Jugend trainiert für Olympia“ – und steht jetzt im Finale!

 

Alles fing mit einem Schüleraustausch in die USA an. „Danach wollten wir auch unbedingt so etwas wie eine eigene Schulmannschaft haben – um das Bondenwald gegen andere Schulen zu behaupten und so etwas wie ein Gefühl des sportlichen Zusammenhalts zu erhalten“, erzählt Charlotte Laatz (16) lachend. Als die Mädchen dann von „Jugend trainiert für Olympia“ hörten, waren sie sofort Feuer und Flamme. Kurzfristig wurden sie noch angemeldet, innerhalb einer Woche wurde eine Mannschaft zusammen gestellt, einen Tag vor dem Turnier fand das erste Training statt. Beim Turnier hatten die Bondenwald-Spielerinnen keine Chance: „Unsere Gegner-Mannschaften bestanden fast ausschließlich aus erfahrenen Vereinsspielerinnen, teilweise in Landes- und Bundesauswahlen. Von uns spielte immerhin die Hälfte im Verein“, sagt Charlotte Laatz. Das Ergebnis: „Wir gewannen zwar kein einziges Spiel, aber wir hatten alle viel Spaß.“

Und vor allem ließen sich die Spielerinnen nicht entmutigen – und traten in diesem Jahr wieder bei „Jugend trainiert für Olympia“ an! Mit dabei auch Jula Zietz (14). Sie spielt seit fünf Jahren Handball im Verein, steht für das Gymnasium Bondenwald im Tor – und schwärmt von „ihrem“ Team: „Unsere Mannschaft macht der Teamgeist und der Spaß an der Sache aus. Und: Bei uns treffen auch viele unterschiedliche Fähigkeiten aufeinander, die unser Team besonders machen.“


Ziel: Das Bundesfinale

In der Vorrunde traf die Mannschaft mit Cara Golisch, Svea Blechschmidt, Jula Zietz, Celina Fölster, Theresa Baumann, Rowina Batzies, Charlotte Laatz, Lea Lackner, Svea Hafkemeyer zum ersten Mal in dieser Konstellation zusammen. Und schnell zeigte sich, dass es ein Sieger-Team ist: Sie erreichten das Halbfinale, setzen sich mit Siegen  gegen die Gastgeber des Carl von Ossietzky Gymnasium (4:15) und das Gymnasium Ohmoor (13:5) an die Spitze ihrer Gruppe – und stehen jetzt im Landesfinale. „Unser größter Erfolg“, freuen sich die Spielerinnen. Jetzt können sie am 23. Februar zum Titel greifen. Der Gewinner fährt nach Berlin zum Bundesfinale, um die Stadt Hamburg zu vertreten. Wer Daumen drücken will: Anpfiff ist um 11 Uhr im Forum Rahlstedt. ar

Comments are closed.